Der Südwind-Filmpreis 2017 geht an „Wolf and Sheep“

Marina Mittermayer (IFFI-Jugendjury) verliest das Statement und vergibt den Südwind Filmpreis an „Wolf and Sheep“

Anlässlich des 26. Internationalen Filmfestivals Innsbruck vergab die IFFI-Jungendjury, zusammengesetzt aus 12 AHS- und BHS-SchülerInnen, am 27. Mai 2017 um 11:30 Uhr im Leokino Innsbruck den mit 1.000 Euro dotierten Südwind-Filmpreis an den Streifen „Wolf and Sheep“ und seine Regisseurin Shahrbanoo Sadat.

Innsbruck, 27.5.2017. Die Entscheidung war eindeutig: Mit 36 Punkten gewann der afghanisch-dänische Film „Wolf and Sheep“ (2016) den diesjährigen Südwind-Filmpreis. Der Film der jungen Regisseurin Shahrbanoo Sadat, der den Alltag einer Gruppe Mädchen und Burschen in einem entlegenen Dorf in den Bergen Afghanistans portraitiert, setzte sich mit seiner Leichtigkeit und eindrucksvollen Landschaftsaufnahmen klar durch.
Insgesamt bewarben sich vier Filme um den Südwind-Filmpreis, auf Platz zwei und drei schafften es der Film „Gagma Napiri – Winterreise nach Abchasien“ (Georgien/Kasachstan) und Anishoara (Moldawien/Deutschland), auf Platz vier landete der bolivianische Spielfilm „Viejo Calavera“.

Die SchülerInnen der Jury begründeten ihre Wahl folgendermaßen:
„Mit Leichtigkeit wird eine Welt gezeigt, in der Mythos und Realität miteinander verschmelzen. Ein Mikrokosmos wird portraitiert, in der Kinder im Mittelpunkt stehen. Das dörfliche Leben ist hart, geprägt von Traditionen und doch bleibt Zeit für Spiel und Freundschaft. Gebräuche, denen man sich fügen wird müssen, werden in Szene gesetzt. Hintergrund ist eine beeindruckende Landschaft, die keine Klischees bedient und einen vergessen lässt, dass eigentlich Krieg herrscht. Am Ende fliehen die Dorfbewohner und es bleibt ungewiss, wie es weitergeht. Der heurige Südwind-Filmpreis geht an die Regisseurin Shahrbanoo Sadat für ihren Film ‚Wolf and Sheep'“.

Die IFFI-Jugendjury, die seit 2001 im Rahmen des Internationalen Filmfestivals Innsbruck einen Preis vergibt, bestand heuer aus zwölf SchülerInnen aus verschiedenen Tiroler AHS und BHS.
Die Jugendlichen hatten Gelegenheit, bei einem Filmworkshop grundlegendes Wissen und Instrumente zur Analyse von Filmen und Filmsprache kennenzulernen. Zum neunten Mal stiftet die entwicklungspolitische Organisation Südwind Tirol den mit 1.000 Euro dotierten und aus Spenden finanzierten Südwind-Filmpreis. Der Preis drückt die Wertschätzung von Südwind Tirol für das Filmschaffen in Afrika, Asien und Lateinamerika aus.

WOLF AND SHEEP, Shahrbanoo Sadat, 86min (Afghanistan/Dänemark 2016)
Die Legende vom Kaschmir-Wolf, der auf zwei Pfoten geht und nachts die Schafherden heimsucht, gibt dieser afghanischen Geschichte ihren Titel. Im Zentrum des Films steht eine Gruppe Mädchen und Buben, die die Schafe hüten und mit ihren Steinschleudern die Wölfe vertreiben wollen. Doch trotz der zarten Beziehungen der Kinder innerhalb der Dorfgemeinschaft, gibt es auch Konflikte und der Alltag ist hart. Die junge afghanische Regisseurin nimmt uns mit an den Ort ihrer Kindheit und erzählt eine einfache Geschichte „mit phantasmagorischer Erzählkunst”.

Einen Kommentar schreiben

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.