Nachlese zur NationalratsQUAL

Warum es nach dieser Wahl überhaupt keine Gewinner gibt eine kleine Abrechnung mit den bestehenden Verhältnissen:

1.) SPÖ
mit dem historisch schlechtesten Ergebnis ist es gerade noch einmal ausgegangen den ersten Platz und somit die besten Ausgangsposition für den Koalitionspoker zu erringen – dumm nur dass als einziger Koalitionspartner ausgerechnet wieder jene Partei übrig bleibt, gegen die man spätestens seit dem unseligen Jahr 2000 abgrundtiefe Aversionen hegt, weil sie keine Gelegenheit auslässt einen am Nasenring durch die Manege zu führen – die ÖVP – dafür gibts zum Trost die Gratisausrede warum man wieder nicht in der Lage war sein Programm zumindest in Ansätzen durchzusetzen – eigentlich gar nicht so schlecht

2.) ÖVP
mit dem historisch schlechtesten Ergebnis ist es gerade noch einmal ausgegangen den zweiten Platz und Dank einer zumindest theoretischen schwarz-blau-Stronach Option die beste Ausgangsposition für den Koalitionspoker zu erringen – dumm nur dass als einziger realistischer Koalitionspartner ausgerechnet wieder jene Partei übrig bleibt, gegen die man seit dem unseligen Jahr 1970 abgrundtiefe Aversionen hegt – verdammt nochmal wie kann es sein dass man schon wieder mit diesen roten Gfrießern arbeiten muss und noch nicht einmal den Bundeskanzler wird stellen können – gibt es vielleicht doch keinen Gott?

3.) FPÖ
ganzsupertoll, dass es gelungen ist, obwohl sich so viele Kellernazis ganz offen in und um die Partei tummeln und es dieses Mal eigentlich wirklich jeder gewusst haben muss, das viertbeste Ergebnis in der Geschichte – also wenn diese historische Missgeburt, die sich 2. Republik Österreich nennt, überhaupt einen Geschichte haben kann – zu erzielen und damit knapp Dritter zu werden – blöd nur, dass wiedereinmal niemand mit den blau-braunen Schmuddelkindern koalieren wird wollen und die Macht und damit das gute Geld und die schönen Posten und der Einfluss weitere, endlos lange, fünf Jahre auf die neuerliche Machtergreifung wird warten müssen – eigentlich zum Heulen und Wehrsport…ähm Paintball spielen, weil irgendwann ists dann ganz sicher wieder soweit

4.) die Grünen
ganzsupertoll, dass es gelungen ist "arschknapp" das beste Ergebnis in der Geschichte zu erringen und klar viertstärkste Kraft zu werden. Als Partei der moralischen Oberklasse hätte man sich zwar deutlich mehr gewünscht, erwartet, ja sicherlich sogar verdient, aber so kann man weiterhin auf dem harten Holz der Oppositionsbänke Wurzeln schlagen und auf spätere Gerechtigkeit hoffen – ökologisch und ethisch korrekt versteht sich – ganz blöd wenn einen niemand wirklich braucht

5) der Frank
holy shit – da pumped man millions of die dofen Euros rein und was kumt aussa? – nix, fast nix oder gar nix, je nachdem wie ma der Woahrheid ins Auge schauen tuat – de Woahrheidt is, das es bülliger is a poar Obgeordnete oda glei an goanzn Klub zu kafen, als bei so ana gschissenen Wohl ahno die eigene Gesundheid zu riskieren – i glab i kaf de Neos von dem Haselsteiner und no a poar Blaue und don moch ma an merger – gonz bled is nur, dass es voraussichtlich kan return on investment geben wird die näxten poar joahr

6) die NEOS
können kaum mehr gehen vor lauter Kraft, weil sie es noch geschafft haben mit 4, komma irgendetwas um ein paar Zehntelprozentpunkte doch den Einzug in den Nationalrat zu schaffen, womit eigentlich niemand wirklich rechnen konnte – echt supermegageil, wie sie die Republik jetzt verändern werden und Österreich nach NEO-Vorstellung völlig neu gestalten werde – viel Spass mit em überraschenden Wahlhigh und vor allem mit der anschließenden Realitätsdepression

7) BZÖ
…………..Josef Bucher……..auf Grund der tieftraurigen Ereignisse bitten wir aus pietätsgründen von Kommentaren jeglicher Art Abstand zu nehmen

last but not least die Österreicherinnen und Österreicher

weils so ist wies immer ist und so weitergehen wird, wies immer schon weitergegangen ist, senken wir in Demut vor dem allgemeinen Wählerwillen, mit am ordentlichen Zorn aber auch einer gehörigen Portion Wurschtigkeit unsere Wahlbeteiligung. Da nix zu erwarten ist von diesen Politikern, außer dass es eh alles Haderlumpen sind und dass es Wohnungen und Posten für die Verwandtschaft gibt, gehen wir geübt den Weg des geringsten Widerstandes und passen uns an die neuen Zeit an, was nicht sonderlich schwer fallen wird. 

MARKUS PRAJCZER

Einen Kommentar schreiben

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.