Menetekel des Alltags: Zeit und Liebe

Foto3789

Autos, Bleistifte, Zahnprothesen, sexuelle Erregung, Essen.

Das alles können wir kaufen. Und noch vieles mehr. Einen Rausch, jeglichen nur erdenkbaren Luxus, Güter die wir eigentlich gar nicht brauchen, Annehmlichkeiten aller Art. Trotz extremer sozialer Kontraste leben wir in einer Zeit der totalen materiellen Unbeschränktheit. Wir sind dennoch unfrei.

Die überlebensnotwendigsten Dinge gibt es nicht zu kaufen. Zeit und Liebe. Gegen keine Bezahlung der Welt. Ich habe mir letzte Woche nach Jahren wieder eine Uhr gekauft und ans Armgelenk geheftet. Ob es hilft?

Wilhelm Giuliani

Einen Kommentar schreiben

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.