Innsbruck darf Bridget Jones werden 3

Innsbruck ist frustriert: es ist seit der Jungsteinzeit besiedelt, immer noch nicht Weltstadt und unwichtig. So beschließt es am 10. Oktober 2012, dass alles anders werden soll und beginnt, ein Fototagebuch zu führen: über seine Versuche abzulichten, um das Wegschauen aufzugeben und seine Bewohner_innen kennenzulernen.

 

Liebes Fototagebuch # 3

 

Bei diversen kleinen Begegnungen soll sich nun herausstellen, ob Innsbruck seine Bewohner_innen zufriedenstellt. Den Grund dafür gibt provInnsbruck aber nur visuell wieder. Vorbei ist es mit dem Wegschau-Dasein, Innsbruck schwimmt in Selbsterkenntnis.

 

Foto vom 25.11.2012

 

Einen Kommentar schreiben

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.