Music and the city (Vol. 34 Teil 1)

Heute Abend (30.04. um 20:00) gastiert mit „Wrack“ eines der interessantesten Projekte aus der Grauzone zwischen „Avant-Jazz“ und „Neuer Musik“ in St. Johann (Alte Gerberei). Mit der nötigen „Punk-Energie“ spielt sich hier das Projekt des Musikers Kyle Bruckmann durch komplexe Klangwelten, die jedoch nie den Zutritt verweigern, ganz im Gegenteil: sie laden auf generöse Art und Weise dazu ein, an ihnen teilzuhaben.

 

Die Musik von „Wrack“ ist verwirrend, heterogen und herausfordernd. Als HörerIn hat man mehr als nur einmal das Gefühl, sich verlaufen und verirrt zu haben in einer extrem bunten Klanglandschaft, die man mit Begriffe und Genrezuschreibungen nur mehr sehr schlecht fassen kann. Man findet nur Andeutungen und mögliche Zugänge, die auch wiederum mit Begriffen arbeiten (müssen): Dada, Free-Jazz, Neue Musik, John Cage. Die Herausforderung ist dann, herauszufinden, wie diese Hinweise sich in der Musik von „Wrack“ verdichten, widersprechen und Symbiosen eingehen. Am besten ist dies wohl bei einem ihrer Live-Konzerte zu versuchen. Keine Angst: es ist  ein Vergnügen, keine Arbeit. Hans Oberlechner wird danach garantiert keine Fragen zum Abend und zur Interpretation und Analyse der Musik stellen, aber er wird sich sehr über verwunderte, bereicherte und beglückte Gesichter freuen, die sich furchtlos in die Musik von „Wrack“ vorgewagt haben.

 

Die hervorragende Akustik in der „Alten Gerberei“ wird dabei sicherlich viel dazu beitragen, dieses außergewöhnliche Projekt zur Geltung und dessen klangliche und musikalische Möglichkeiten zur vollen Blüte zu bringen.

 

Ein Abend, der für alle mit offenen Ohren geeignet ist. Nicht verpassen!

 

Ein Konzertbericht folgt im Teil II

 

Hier schon einmal einige Hörbeispiele:

 

 

 

 

1 Antwort : “Music and the city (Vol. 34 Teil 1)”

  1. 68erin sagt:

    St. Johann ist mir mit Fahrrad zu weit ! … als fanatische Innsbruckerin am Vortag zum 1. MaI … habe ich mich nochmals zu Worte gemeldet … eigentlich wollte ich ja schon den Löffel abgeben … aber keine Zeit … muss leben , muss ..muss .. meine Mama wird 90, die kann ich doch nicht enttäuschen, und Sohn und Söhne brauchen mich auch … äh.. 1. Mai … siehe 1. Mai … ich dachte schon, ich bin alt und kann endlich Löffel abgeben … aber leider …die Geschichte holt mich ein, … die Zeitgeschichte, die Philosphie, die Politik ….

Einen Kommentar schreiben

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.