Der wunderbare Massenselbstmord

"Denkst du an Selbstmord? Du bist nicht allein!"

 

Am Westbahntheater begibt sich Torsten Schilling mit seinem Ensemble in die schräge Welt des finnischen Humors und bringt ein melancholisch-skurilles Stück über das Glück des Scheiterns von Aarto Paasilinna auf die Bühne. Der finnische Autor nähert sich dem Thema Selbstmord mittels einer typischen Eigenart der Finnen, dem ominösen finnischen Humor, von dem nicht genau bekannt ist, ob er melancholisch, trocken, morbide oder eventuell gar nicht vorhanden ist.

 

Jedenfalls geht es darum, dass sich zwei Todeswillige zufällig in einer Scheune treffen, jeder mit dem Vorhaben sein Leben aus diversen Gründen dort zu beenden. Sie verschieben ihre Pläne jedoch, vorallem um die Peinlichkeit zu vermeiden, sich am selben Ort umzubringen und beschließen irgendwann eine Zeitungsanzeige aufzugeben um eine Art Selbstmord-Selbsthilfegruppe zu gründen. Die Geschäftsidee stößt auf unvorhergesehene Resonanz Gleichgesinnter und nimmt ungeahnte Ausmaße an. Und ab geht die Post! Und zwar mit dem Bus.

 

 „Am allerwichtigsten in diesem Leben ist der Tod, und auch der ist nicht wirklich wichtig.“ (Finnische Volksweisheit)

 

Der wunderbare Massenselbstmord 

von Arto Paasilinna, in einer Bearbeitung für die Bühne von Katharina Schöfl unter Verwendung der Romanübersetzung von Regine Pirschel.

Inszenierung: Torsten Schilling

 

Premiere: 2.3.2013, 20.00h, Westbahntheater,

Feldstraße 1a, (Veldidenapark), 6020 Innsbruck

weitere Vorstellungen: 8./9./10., 15./16./17. und 22./23./24. März 2013, 20.00h

 

Kartenreservierung:  www.westbahntheater.at

2 Antworten : “Der wunderbare Massenselbstmord”

  1. KuuK sagt:

    Der Titel klingt ja etwas heftig und das Stück werde ich mir sicher anschauen: dürfte ein ziemlich witziger Theaterabend werden!

Einen Kommentar schreiben

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.