1

arbeit_raum: Das Innsbrucker Co-Working-Festival

„Arbeit“ ist ein Thema, das allgemein unter den Nägeln brennt. Die zum Teil radikalen Veränderungen, die der globale Arbeitsmarkt in den letzten Jahrzehnten durchlaufen hat, betreffen schließlich (fast) alle: Vollbeschäftigung ist immer noch ein politisches Ziel, Vollzeitarbeit hingegen für immer weniger Menschen Realität.
 
Selbstständigkeit, Teilzeit- und Projektarbeit, vor etlichen Jahren noch Verheißung von Freiheit und Selbstverwirklichung, ist für viele ebenso zum Alltag geworden wie prekäre Lebenssituationen.
 
 
Die Arbeitslosenzahlen steigen, der Konkurrenzdruck ebenso und die geforderte Effizienz, Schnelligkeit und Rentabilität lassen wenig Raum, um über die Verwirklichung alternativer oder gar subversiver Handlungs- und Arbeitsmodelle nachzudenken.
 
 
Daran knüpft das erste Co-Working-Festival seiner Art an und stellt einen Raum zur Verfügung, in dem Praxis und Theorie zusammengeführt und experimentiert, reflektiert und genetworked werden kann.
 
 
Co-Working-Space, täglich von 8:00 – 18:00 Uhr
Wer auf selbstständiger Basis und/oder projektbezogen arbeitet, sich jedoch kein eigenes Büro leisten kann oder will, ist herzlich dazu eingeladen, die eigens dafür eingerichteten Büroräume in der Bäckerei fünf Tage lang für individuelle oder gemeinschaftliche Projekte zu nutzen. Versehen mit der notwendigen Infrastruktur, stehen die Räumlichkeiten des neuen Kulturzentrums „Die Bäckerei“ fünf Tage lang für Austausch, Vernetzung und Erproben neuer Möglichkeiten zur Verfügung – Kantine und Kinderbetreuungsstätte inklusive.
 
 
Austausch, Vernetzung und das Erproben neuer Möglichkeiten stehen dabei ebenso im Vordergrund sozialer Kontakte, Spaß und Kreativität sowie die nachhaltige, weil gemeinsame Verwendung technischer Geräte.
 
Montag, 27. Juni bis Freitag, 1. Juli 2011 in der Bäckerei Dreiheiligen
Bei Interesse bitte einfach AnMAILdung an: arbeit_raum@hotmail.com.
 
 

Zusätzlich zum Co-Working-Space planen wir eine Veranstaltungsreihe zum Thema „Arbeit“, täglich ab etwa 20:00 Uhr. Unterschiedliche aktuelle Aspekte der neuen Arbeitswelt stehen in den täglich stattfindenden Vorträgen und Diskussionsrunden im Mittelpunkt, um den Diskurs auf der Metaebene zu fördern und zu vertiefen. 

 

Aktuelle Infos findet ihr auf: www.coworkingfestival.at.vu/

One Comment

  1. "Arbeit macht frei" haben die braunen Mörder vor ihre Todesmaschinerie gestellt: "macht Arbeit Sinn" können wir heute fragen. Es ist Maschinenwinter und dahinter stehen Fragen wie diese: Leben sinnvoll gestalten/ selbst, gemeinsam, Entwurf und/oder Entscheidung: Arbeit/er/in/ das Kollektiv erkennt sich in der/dem einzelnen. Morgen werden wir stehen, sehen und ver/gehen. Eine bestimmte Entfremdung bleibt meistens. Selbst die müssen wir: er/arbeiten. Was wahrlich schaffen heißt, wissen die Wirkenden. Dafür danken: wir wirrend Wissenden. Werdet wesenswarm wahr/haftig.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.