1

„Treibgut“ – Ausstellung im Zeughaus

Bilder, die unter die Haut gehen. Das Innsbrucker Zeughaus zeigt noch bis 30. Jänner Werke des Tiroler Künstlers Anton Christian.

 

Kunst muss nicht dekorativ oder gefällig sein. Kunst muss eigentlich gar nichts. Sie ergreift dich, sie bewegt dich und manchmal trifft sie dich – genau da, wo es weh tut.

 

So geht es mir mit Anton Christians Bildern. Bilder vom Krieg, vom Schmerz und von der menschlichen Verzweiflung. Aus der Glotze oder aus dem Netz kann ich solche Bilder ganz gut wegstecken – das ist ja nur die Flimmerwelt. Aber diese Bilder sind verfänglicher, sie machen mich ganz klein und werfen mich auf mich selbst zurück.

 

"Treibgut" zeigt jene, die unsere Gesellschaft an den Rand drängt. Bilder und Installationen, die Einsamkeit, Trauer und Alter thematisieren. Diese Kunst ist groß, weil sie uns Menschen zeigt: Verletzlich, fragend und manchmal fast unschuldig und rein.

 

Wer sich selbst ein Bild machen will:

www.tiroler-landesmuseum.at/html.php/de/zeughaus/ausstellungen/anton_christian_-_treibgut

Bild: "Warten auf Besuch" von Anton Christian.

 

 

 

 

Andreas Wiesinger

One Comment

  1. Diese Bilder haben mich auch sehr beeindruckt. Kann die Ausstellung nur jeder/jedem empfehlen. Es geschieht heutzutage ja eher selten, dass Kunst einem wirklich nahegeht, einen berührt. Die Frage ist natürlich auch, ob sie das unbedingt muss. Vor allem ist es immer eine Gratwanderung und die Absturgefahr in die Rührseligkeit oder den Kitsch oft sehr nahe. Anton Christian hat es mit seinen Bildern meiner Meinung nach aber doch geschafft, diese Gratwanderung, vor allem in dieser Ausstellung, zu meistern!

     

Schreibe einen Kommentar zu Helmut Schiestl Antworten abbrechen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.