0

Montagsfrühstück und Lesung im Literaturhaus

Zwei besondere Schmankerln hat das Literaturhaus am Inn am nächsten Montag, den 11. April, zu bieten.
Von 9 bis 11 Uhr findet das Montagsfrühstück / Forum für strategische Langsamkeit statt. Unter dem Titel „Einmischung, aber schnell! Kunst und Tagespolitik“ diskutieren Antonio Fian und Konrad Paul Liessmann kultur- und gesellschaftspolitische Fragen. Aus dem Bewerbungstext: „Dabei sollen grundsätzlichere Fragen (nach den Begriffen des Autors, der Autorität, der Autorisierung etc.) aufgeworfen werden. Ebenso soll das „Apolitische“ in der Literatur und Kunst konturisiert werden, indem ein historischer Vergleich mit den Zeiten eines Günter Grass, einer Christa Wolf, eines Martin Walser, eines Jean-Paul Sartre oder eines Wolf Biermann gezogen werden soll“. Moderieren wird Martin Sexl.
Abends, um 20 Uhr, folgt eine Lesung von Anton Fian, der einem breiterem Publikum durch seine Dramolette, die regelmäßig im „Standard“ erscheinen, bekannt ist. In seinem unverwechselbaren Stil offenbart er darin den Irrwitz des politischen Alltags – und hält den „g’lernten ÖsterreicherInnen“ auf kongeniale Art und Weise einen Spiegel vor.
Das Literaturhaus am Inn hat sich in den letzten Jahren zu einer wichtigen Adresse für kulturell und literarisch Interessierte gemausert. Über den Dächern Innsbruck finden im gediegenen Ambiente des Brenner-Archivs unter anderem Lesungen, Diskussionen und Präsentationen statt.
Literaturhaus am Inn
Josef-Hirn-Straße 5, 10. Stock
6020 Innsbruck

Andreas Wiesinger

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.