2

Wie schmeckt Innsbruck?

Ein Städtchen in den Alpen, circa auf halber Strecke zwischen Rom und Berlin – Transit, Trakl und der allgegenwärtige Tourismus. Innsbruck, das ist eine Stadt nicht inmitten, sondern zwischen Europa – zwischen der südlichen Allegria und teutonischer Sachlichkeit. Eingegrenzt von den Bergen, die den Horizont kosten, schreit es den Föhn durch die alpinen Betonkulissen. Urbanität bedeutet hierzulande Tiefgaragen, ein Luftsanierungsgebiet und hohe Mieten. Alle Jahre wieder ein sportliches "Mega-Event" und am letzten Tag des Jahres zerdonnern wir gemeinsam den Himmel. Fremde sind herzlich willkommen, solange sie im Hotel wohnen und Heimat ist da, wo deine Ängste zuhause sind. Innsbruck – man kann es lieben oder hassen, nur nicht lassen.

 

Hier noch ein schon etwas älterer Song, der dieses Lebensgefühl, musikalisch umsetzt:

www.youtube.com/watch

Andreas Wiesinger

2 Comments

  1. wie wahr, wie wahr… 

     INNSCHPRUCK: hart augesprochen und weich gekocht, lebendig wie andreas hofer & urban wie ein gipfelkreuz…

  2. Aber den Himmel zerdonnern wir nur, wenn er nicht schon zuvor vom Föhn weggeblasen wurde. Ãœbrigens wollte ich mir mal zu Silvester eine Pizzaschnitte in der Altstadt kaufen – und siehe da, wie durch eine magische Wandlung, waren die Schnitten plötzlich für diesen Abend teurer geworden. Aber qua Gesichtskontrolle, sprich Bekanntheit, wurde ich von der magischen Wertsteigerung verschont.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.