2

Protest gegen Radfahrverbot

Das geplante Radfahrverbot in der Maria-Theresien-Straße lässt die Wogen hoch gehen. Der Gemeinderat stimmt mit 26 zu 14 Stimmen für ein Verbot, um die PassantInnen vor den angeblichen chaotischen RadfahrerInnen zu schützen. Endgültig entschieden ist das noch nicht, dazu braucht es eine Verordnung, die erneut im Gemeinderat diskutiert werden muss.

 

Vor allem in Facebook formiert sich Widerstand  – die Gruppe Kein Radverbot in der Theresienstraße wird von 956 Personen unterstützt. Am morgigen Freitag, den 16. November, um 15 Uhr organisieren die Jusos Tirol eine Protestaktion gegen das Fahrradverbot. Hier der Aufruf im Wortlaut: 

 

Flashmob: Wie viele Fahrräder haben in der Maria-Theresien-Straße Platz?
Es gibt Verantwortliche in unserer Stadt, die glauben, dass in der Maria-Theresienstraße kein Platz für Fahrräder ist. Wir möchten ihnen das Gegenteil beweisen. Komm am Freitag um 15:00 in die Maria-Theresienstraße und nimm dein Fahrrad mit. Am besten hat dein Fahrrad eine Klingel, um die Politik wachzuklingeln, damit sie daran denkt, dass ein harmonisches Miteinander in einer Stadt ein wichtiges Gut sind: Ob zu Fuß oder mit zwei, drei oder vier Rädern: Die Theresienstraße ist groß genug für uns alle.

Verhindern wir gemeinsam das Radfahrverbot!

 

Auch Der Standard berichtet heute über die geplante Protestaktion: derstandard.at/1350261387299/Flashmob-gegen-Radfahrverbot-auf-Innsbrucks-Prachtstrasse

2 Comments

  1. Zurzeit sind 461 Leute für den Flashmob angemeldet, schauen wir mal, ob es so viele werden: jedenfalls viel Erfolg von einem Ex-Innsbrucker.

Schreibe einen Kommentar zu Hatzl1 Antworten abbrechen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.