0

Kulturpolitik in Tirol

Während für das Traditionsmuseum am Bergisel zig Millionen fließen, wurde mit dem Bierstindl ein wichtiger Stützpunkt der freien Kulturszene abgedreht.

 

Es ist symptomatisch: Während am Bergisel für das Museum "Tirol Panorama"  mehr als  30 Millionen verbaut werden, schließt etwa hundert Meter Luftlinie entfernt der Kulturgasthof Bierstindl seine Pforten. Kultur bedeutet in Tirol vor allem Traditionspflege und Brauchtum – für die freie Szene bleiben höchstens Peanuts, Selbstausbeutung und Unsicherheit.

 

Wer nach spannenden und visionären Konzepten sucht, kann fündig werden. Die Bäckerei www.diebaeckerei.at/index.html ist ein solches – von provinnsbruck.at bereits gewürdigtes – Beispiel. Allerdings entstehen solche Initiativen nahezu ohne (kultur)politische Unterstützung und müssen sich nicht selten mit zahlreichen bürokratischen Hindernissen herumschlagen. Tirol braucht mehr als Blasmusik und Prestigebauten – wer keine Monokultur mag, muss auch Wildwuchs hegen. 

 

Verena Langegger beleuchtet im "Standard" die Tiroler Kulturpolitik:

derstandard.at/1293369925654/Tirol-Kulturbudget-fliesst-traditionell-in-Museen

 

 

 

Andreas Wiesinger

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.