14

Innsbruck, bist du das?

«Selbstkritik, rücksichtslose, grausame, bis auf den Grund der Dinge gehende Selbstkritik ist Lebensluft und Lebenslicht der proletarischen Bewegung.»

(Rosa Luxemburg)

Isabella Krainer

14 Comments

  1.  

    «Selbstkritik, rücksichtslose, grausame, bis auf den Grund der Dinge gehende Selbstkritik ist Lebensluft und Lebenslicht der proletarischen Bewegung.»

    (Rosa Luxemburg)

     

    Selbstkritik ist ein Teil der Analyse (Freud, Pythagoras, Schichtenmodell ICH (Handlung) a² + ES (Unterbewußtsein, Trieb, Lust, Unlust) b² = Über-ICH (Gesetze, Rollen, Normen, Frauenrolle, Männerrolle, Politiker… usw.) …

     

    Im übrigen haben das beinahe alle Philosophen um die Jahrhundertwende im Paket, Nietsche, Kant, Freud, Darwin .. usw. (kategorischer Imperativ: Was du nicht willst, das man dir tut, das füg auch keinem anderen zu) – ohne Anwendung des Schichtenmodells (Gesetz = Kompromiss) gibt es keine funktionierende Politik!

    Zu den diversen Anzeigen bezüglich FPÖ (Volksverhetzung) – steht gegenüber der Vorwurf vom Hochverrat  bezüglich kein Respekt vor denm eigenen Volk….

    • an 86er 🙂 Rosa Luxemburg oder Eva Herman .. suchs dir aus … KKK – Kinder-Küche-Kommunismus oder Kinder-Küche-Kopftüchl .. oder wie auch immer .. nicht alles was hinkt, ist ein Vergleich … Rohe Ostern – viel Natur pur – — das gesperrte Vronerl …

  2. die botschaft des plakats bleibt unklar. die wahlplakate aller parteien ähneln inzwischen der werbung für konsumartikeln. nur kleine splittergruppen versuchen noch, ebenso naiv wie unsinnig, echt inhalte zu formulieren. ein sinnvoller linker slogan sollte lauten: die stadt uns allen. wir sind die mehrheit. alle macht den bewohner/innen. zuzug und vielfalt statt rechter einfalt. gemeinsam für ein offenes innsbruck. sozial statt national. von der kette bis zum kofel: seids nit schofl!

  3. 68 hat sich längst selbst ad absurdum geführt. Und der 68erin kann ich ebenfalls nur raten – wie auf provinnsbruck schon nachzulesen war – sich in 38erin umzubenennen. unfassbar, was da an wissenslücken und menschenunwürdigem gewäsch daherkommt…

    • und wieder ein Indianer, der sich seine Wunden leckt – auf meine Kosten … egal wie blöd ich bin, – und wieviele Wissenslücken mich offenbaren mögen … Wahltag ist Zahltag !

  4. An alle Tomaten und Indianer und andere Melonenparteien-Anhänger … 🙂

    «Selbstkritik, rücksichtslose, grausame, bis auf den Grund der Dinge gehende Selbstkritik ist Lebensluft und Lebenslicht der proletarischen Bewegung.»

    (Rosa Luxemburg)

     

    Da müßt wohl eher ihr sparen … auf die Couch … eure Analytiker sind teuer !!!

  5. @ 68erin: auf die couch????     

    "Mir imponieren nur die Ratschläge, die der Ratgebende selbst beherzigt." (Rosa Luxemburg)

    • Mir imponieren am meisten Menschen die auch geistig in der Gegewart leben, sich den gegenwärtigen Problemen stellen und eigene Ideen und Vorstellungen entwickeln, anstatt sich  mit Fremdzitaten das eigene Ego aufzupolieren.Wenn jemand dauernd Zitate von berühmten Persönlichkeiten benutzen muss, um seiner eigenen  Meinung mehr Gewicht zu verleihen, ist das ein Zeichen für eine starke Unsicherheit. Weniger Zitate und mehr eigene Ideen. Linke Kraft statt brauner Saft !

  6. die kritik ist angekommen. nur weil du die verwendung von zitaten zum heulen findest, werde ich aber nicht auf ein stilmittel verzichten, das die persönliche auseinandersetzung mit geschichte und damit verbunden dem gesagten bzw. geschriebenen wort fördert und den ernst gemeinten umgang mit gegenwart dadurch erst ermöglicht.

    außerdem macht es mir großen spaß & der poliert mein ego, dem es übrigens bestens geht, mit sicherheit mehr auf als alles andere 😉

     

    • Das ist nur meine persönliche Meinung. Ob du zitierst und wie oft geht mich auch ehrlich gesagt nichts an.Im übrigen hatte ich auch nie die Absicht dich persönlich zu kritisieren. Ich habe nur im Laufe meines Lebens viele Menschen getroffen die sich hinter Fremdzitaten verstecken müssen, weil sie zu schwach sind eine eigene Meinung zu vertreten oder eigene Visionen zu erdenken.Das finde ich einfach schwach und einfallslos, besonders dann wenn es sich um Politiker der höheren Etagen handelt.

  7. Ach ja…… Die FPÖ hat sogar einmal BERT BRECHT zitiert…..echt schwach lieber HC!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.