8

Wacker ganz unten und Schwarz-grün kommt

Im Jubiläumsjahr kämpft der FC Wacker Innsbruck um den Klassenerhalt und zugleich stehen Schwarz-Grün in Tirol vor der politischen Hochzeit.

Um es kurz zu machen: Von Fußball verstehe ich leider wenig bis gar nix. Den Wacker-„Buam“ wünsche ich im Abstiegskampf alles Gute, Glück und gute Nerven, um oben zu bleiben.

Gute Nerven werden auch ÖVP- und Grüne-Spitzen brauchen, wollen sie ihre Koalition in trockene Tücher bringen. Die grüne Basis gilt als kritisch und nicht alle stehen auf die Hochzeit mit den Schwarzen.

Meine Tipp: Wacker packt es und ÖVP-Grüne werden Tirol länger regieren, als manche/r heute annimmt. In Tirol sind die Grünen so schwarz wie nirgends und die ÖVP weiß genau, dass die Wacker-Koalition ihre letzte Chance ist, oben zu bleiben.

Der Erfolg hat viele Väter, in dem Fall aber vor allem einen Papi: Georg Willi hat die Grünen über mehr als eineinhalb Jahrzehnte geleitet. Er ist ein grundsympathischer, „bauernschlauer“ Mann – und ein bürgerlicher Grüner aus dem Bilderbuch. Ingrid Felipe (ebenfalls nett, klug und kiwi-grün) wird sich bei ihm bedanken, wenn sie am Ende dem Platten das Ja-Wort gibt.

Schwarz-Grün und Wacker – die Faszination Fußball ist mir fremd und ich bin weder schwarz noch grün: Trotzdem (oder vielleicht deshalb) wünsche ich allen, die mitspielen, viel Erfolg.
Bild von www.gruene-jugend.de/node/15520 (dort unter: Grün-schwarz: Widerspruch und keine Chance (Foto: pixelwichtel http://creativecommons.org/licenses/by-nc-nd/2.0/deed.de [cc]) Foto: http://www.flickr.com/photos/pixelwichtel/1429271120/)

Andreas Wiesinger

8 Comments

  1. Im ORF-Online steht, dass die Koalition fix ist.
    Und jetzt stimmt die grüne Basis darüber ab, ob die Koalition fixiert wird.
    Warum habe ich immer den Eindruck, dass ich die österreichische Demokratie noch nicht ganz verstanden habe?

    • Man sieht viel, man hört viel und man zieht nicht immer die richtigen Schlüsse.
      Von Georg Willi sagt man, er sei ein politischer Ziehsohn van Staa’s.
      Im Herbst orakelte er bereits, Schwarz/Grün wäre wahrscheinlich die vernünftigste Fortsetzung Tiroler Politik. Sein Schritt in Richtung Wien und die letzten Auftritte im Landtag ließen aber die Hoffnung keimen, dass die Grünen sich nicht andienen und zu den neuen Ministranten mutieren würden. Von wegen System Tirol unter Platter – undenkbar! Es wird spannend sein zu erfahren, was jetzt am Ende der Verhandlungen wirklich Sache ist.

  2. Die grüne Basis braucht ein bisschen Folklore, aber Wacker hält bis zur nächsten Wahl oder vielleicht sogar drüber. Die ÖVP vergrößert ihre Handlungsfreiheit und die Grünen dürfen endlich mitspielen: Alles super, oder? 

  3. Na ja, wenn die angestrebte Koalition so grün wird wie auf der abgebildeten Kiwi , dann stehen Tirol ja wirklich "grüne Zeiten" bevor!

  4. Kiwis sind gesund und schmecken gut … ihre Ökobilanz und die Arbeitsbedingungen der ErntehelferInnen stehen auf einem anderen Blatt.

    • wenn schon food poliBtics:
      ich steh auf melonen. außen grün und hart, innen saftig rot.
      kiwis sind nur matschig.
      das bißchen vitamin c ist vollkommen überbewertet und führt nur ab.

  5.  Ob es Wacker wirklich schafft und Kiwis in Tirol wachsen … so sicher bin ich mir noch da nicht.

  6. Grüne = Umfaller

    Bei der nächsten Wahl werden die Grünen die Rechnung präsentiert bekommen und ein einstelliges Wahlergebnis haben.

    Na dann, auf in die bürgerlich-bürgerliche Regierung. Schlimmer hätt’s echt nicht kommen können!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.