9

Bitte Fritz, erklär mir daß!

Ich wollte mich für die Wahlen vorinformieren … nicht auf den Plakaten, die sind allgemein zu gestriegelt und geglättet, faltenfrei und dergleichen, auch nicht auf den Fahrzeugen, die so herumstehen. Also ab auf die HPs … und Schock – meinerseits. Nicht dass das jetzt ungewohnt wäre. Aber was bei der Liste Fritz unter dem Themenpunkt Migration verhandelt wird, das schlägt mir schon schwer auf den Magen. Ich hab mir ganz naiv gedacht: So etwas gibt es nur in Tiefblau, und manchmal mit etwas schwarzer Unterstützung.
Daher, liebe Fritze, bitte: Erklärt mir das mit der Migration nochmal, ich glaube ich verstehe das nicht.  Da stehen, schön rot und schwarz auf weiß, unter dem Punkt Migration folgende Zwischenüberschriften:

zuwanderung & integration: faire chancen, klare regeln
asylverfahren abkürzen
sicherheit gewährleisten

Unter der ersten Überschrift steht, dass alle Integrationsschritte in einem Ressort gebündelt werden sollen. Und da wird auch gleich die Integration von Menschen mit der Diagnose einer Behinderung dazu gewurschtelt … das kommentiere ich jetzt mal lieber gar nicht.
Auf das, was unter der zweiten Überschrift verhandelt wird, gehe ich auch nicht näher ein … wohl ist mir dabei sicher nicht.
Aber jetzt kommt’s (der Apostroph gehört scheint’s schon zum Innsbrucker Inventar): Unter der dritten Überschrift „sicherheit gewährleisten“ – zur Erinnerung: unter dem Themenschwerpunkt Migration – steht Folgendes … ich zitiere gleich wörtlich, um Missverständnisse zu vermeiden:

Die Bürger haben ein Grundrecht auf Sicherheit. So wollen wir die Freiheit und die Sicherheit der Bürger schützen. Wir bekennen uns zu einer massiven Bekämpfung von Kriminalität und Gewalt in allen Bereichen unserer Gesellschaft. Wir bekennen uns zur Notwendigkeit, mehr Exekutivbeamte auf den Straßen zu haben – dies soll vor allem durch Entlastung der Beamten von Verwaltungsaufgaben ermöglicht werden. Das Sicherheitsgefühl der Bevölkerung ist wieder zu stärken.

Also, jetzt meine Fragen:

1.      Warum wird das Thema Sicherheit unter dem Aspekt Migration behandelt?
2.      Gibt es auch gefährliche Tirolerinnen und Tiroler?
3.      War ich eine Gefährdung für Österreich, als ich noch einen italienischen Pass hatte – und daher besonders überwachungsbedürftig durch die Polizei?
4.      Warum steht unter dem auf der HP angeführten Link  Integration ist unser aller Bier!, dass Kriminalität keine Sache der AsylwerberInnen oder der Menschen, die hier leben, ist, während auf der Homepage der Punkt Sicherheit genau in diesem Zusammenhang behandelt wird? (anderer Punkt: Unter dem Link steht, dass es manchmal mehr Anläufe für einen Asylantrag braucht. Auf der HP der Liste Fritz, wieder wörtlich: So soll es einem Asylwerber nur einmalig möglich sein, in Österreich einen Asylantrag zu stellen – lediglich ein Asylverfahren ist demnach die Folge!  Bin ich vielleicht zu dumm, um das zu verstehen?)
5.      Meint Ihr, liebe Fritze, das ernst, was dort geschrieben steht? Oder ist es vielleicht eine Wahleinladung für das rechte Spektrum – quasi ganz pragmatisch … Stimmenfang und so?

Liste Fritz, gerne hätte ich Antworten auf diese Fragen. Aber eins stand schon vorher und jetzt ganz gewiss fest: Mein Kreuzerl gibt’s definitiv nicht!

Martin Varano

9 Comments

  1. Einfach zum Kotzen, diese Fritze! Wenn man bedenkt, dass sie mit Sprüchen wie "gerechtes Tirol heißt gerechte Verteilung" oder mit einer "Politik, die den Menschen in den Mittelpunkt stellt" hausieren gehen und in Wirklichkeit auch nur auf die billigste Art Ängste schüren, wird mir ganz anders… Diese Scheingerechtigkeit ist unerträglich. Dieses mit dem Finger auf andere zeigen, ist unerträglich. Dieses Tirolerinnen hin – Tiroler her – Ding ist unerträglich und das kleine blaue Fritzmobil erinnert auch mehr an eine Mischung aus Kinderfasching und ABschiebefahrzeug als sonst was.

     

     

  2. Das einzige was zum kotzen ist, ist euer selbstherrliches Gutmenschentum. Der Fritz ist sicher kein Rechtsaussen, das ist eine Unterstellung  und wenn er sagt die Sicherheit ist das höchste Gut dann hat er recht. Ich bin selbst mit einer Russin verheiratet und weiss wovon ich rede.Diesen Schreiern würde es einmal gut tun in einem Arbeiterbezirk von St Petersburg zu leben anstatt hier von sicheren Tirol aus eine grosse Lippe zu riskieren.So etwas schreiben nur Leute die nie Bekanntschaft mit organisierter Krimminalität und wirklich korrupter Polizei gemacht haben.Und dass organisierte kriminelle Banden die aus dem Ausland agieren nichts mit hochanständigen Migranten zu tun haben leuchtet da wohl nicht ganz ein ein oder was ? Noch nie was von z.B der Russenmafia gehört ? Und genau wegen solcher  "Gutmenschen"  bekommen die rechten Recken den Zulauf, genau wegen solcher "Obergerechten" , wird es im linken Spektrum vorerst keine gröbere Diskussion zu dem Thema Migration geben, die auch an die kritischen Fragen herangeht.Viele Migranten sind zu uns gekommen weil hier Stabilität und Sicherheit herscht. Und eine Wohlstandsgesellschaft zieht automatisch auch die organisierte Kriminalität an und die zu bekämpfen ,dank des "Gutmenschentums" heute schon fast ein Tabuthema geworden ist. Ihr glaubt Ihr seid so weltoffen, liberal und human ? Zeitgeistspiesser und Mitläufer seid Ihr sonst nichts.Und es gibt genau zwei Gruppen denen Ihr nützt. Den rechten Recken und und den organisierten Banden.

  3. Und wenn ein Österreicher im Ausland kriminell wird dann gehört er eingesperrt, anschliessend ausgewiesen und mit Einreiseverbot belegt. In den meisten Staaten wird das auch so praktiziert, verlasst euch drauf!

  4. @ heulen, wir sind eben nicht in einem totalitären Staat und es heißt "Liste Tirol" und nicht "Liste St. Petersburg". Fritz ist kein Rechter, aber ein Populist und redet "seine Leit" halt gerne nach dem Mund. Kriminalität und Migration immer in einem Atemzug zu nennen, spielt letztlich Leuten wie Strache in die Hände: "Ausländer – Drogen – alle kriminell" statt beispielsweise "Einwandererin – Liebeshochzeit – meine Frau".

     

    Das es anderswo auf der Welt härter, ungerechter und rassistischer zugeht, ist klar – aber muss es bei uns auch so werden?

     

    und bitte schenk dir Aussagen wie "Zeitgeistspiesser und Mitläufer seid Ihr sonst nichts" – provInnsbruck ist als digitales Stadtgeflüster ein offenes Forum (auch für dich offen), wir sind bunt gemischt, allesamt demokratisch orientiert und aufgeschlossen!

  5. "Gutmensch" – ich kann das Wort nicht mehr hören!!!

    http://de.wikipedia.org/wiki/Gutmensch

    Im Januar 2012 erhielt das Wort von der Gesellschaft für Deutsche Sprache als Unwort des Jahres 2011 den 2. Platz. In der Begründung gab die GfdS an, mit dem Wort werde „insbesondere in Internet-Foren das ethische Ideal des ‚guten Menschen‘ in hämischer Weise aufgegriffen, um Andersdenkende pauschal und ohne Ansehung ihrer Argumente zu diffamieren und als naiv abzuqualifizieren“ und kritisierte die aus ihrer Sicht 2011 einflussreich gewordene Funktion des Wortes als „Kampfbegriff gegen Andersdenkende“.

     

  6. Mit Verlaub, du hast den guten Fritz auch nicht mit Samthandschuhen angefasst und ihn mit den Blauen zu vergleichen ist meiner Meinung nach ein ziemlioch hartes Stück. Ich wähle ihn auch nicht, aber deshalb bewerfe ich Ihn nicht mit Schmutz, besonders deshalb nicht weil mir einige Themen von Ihm selbst ein Anliegen sind, zB Sicherheit, Teuerung, leistbares Wohnen. Und welche Partei redet Ihrem Klientel denn nicht nach dem Mund? Sind also alles Populisten oder wie? Du wählst sicher eine Partei die das Gegenteil sagt, von dem was du denkst oder was dich bedrückt ? Oskar Lafontaine ist ja auch ein Populist nur weil er das soziale Elend der Hartz4 Bezieher anprangert. Und die Sicherheit wird ganz bestimmt nicht steigen, wenn jeder der sich dafür einsetzt, sofort der Ausländerfeindlichkeit beschuldigt wird.Ich habe es sorgsam durchgelesen und  wirklich nichs gefunden was mir irgendwie Xenophob erschien. Mir ist jeder Migrant herzlich willkomen, aber für einen Kriminellen egal ob Migrant oder Autochton habe ich nicht die geringste Sympathie. Und das es eine gefährliche  organisierte Ausländerkriminalität mit mafiösen Strukturen gibt, ist eine Tatsache das kann nicht weggeredet werden das muss energisch bekämpft werden.Und dieses Thema sollte meiner Meinung endlich auch einmal die Linke aufgreifen.

  7. Was für mich ein Unwort  ist, das bestimme ich noch immer selber, da brauche ich keine"Gesellschaft für deutsche Sprache" und einen "Wikipedialink" um meiner Meinung mehr Gewicht zu verleihen.Ich habe eine eigene Meinung, kann die alleine vertreten und bin kein Papagei oder Mitläufer.

  8. Ich greife KEINE  Partei mit Samthandschuhen an. Wie könnte ich als Wählerin auch anders… Mir persönlich gehts explizit nicht mal um den Dinkhauser und seinen politischen Wirkungskreis, sondern darum, dass ich mich als Bürgerin massiv verarscht fühle.

    Sobald ich ein Parteiprogramm zu Hand nehme oder mich via Internet über die politischen Inhalte der antretenden Fraktionen informiere, bin ich danach genauso "gscheit" oder "blöd" wie davor. Werbetexte, wohin das Auge sieht. Phrasendrescherei, sobald ich das Radio einschalte. Die gleichen Floskeln von Parteien, die unterschiedlicher nicht sein könnten.

    Um die Gunst potentieller Wähler_innen, meine Gunst, wird mit Kugelschreibern und Feuerzeugen gekeilt, als ob es kein Morgen geben würde und ins Gespräch kommt mensch mit Volksvertreter_innen in Wirklichkeit eh nur, wenn zufällig mal jemand von der Presse vorbeispaziert.

    Händeschütteln, Verständnis heucheln, in die Kamera grinsen, Themen vermischen, Gelder verprassen, Ängste schüren, Versprechen geben, das Gesagte vergessen, hetzen, plakatieren, Wahlkämpfer_innen geringfügig beschäftigen, wieder Gelder verprassen, Fragen nicht beantworten, sich rauswinden…. wahhhhhhhh

    und während das politische Parkett immer (aal)glatter wird, rückt links nach rechts und rechts vor.

     

  9. Links rutscht nicht nach rechts sondern bewegt sich zum gesellschaftlichem Ultraliberalismus hin, bezieht dort Position, vergisst die werktätigen Massen, lässt sie mit ihren Nöten und Sorgen alleine und beschimpft anschliessend dieses Potential wenn es an die Rechten geht.Will die Linke die Massen wieder gewinnen und auch halten, dann wird sich viel ändern müssen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.