3

Vom Zu- und Hinhören

Klassische Musik wird mit Konzertsälen oder Opernhäusern in Verbindung gebracht. Das Publikum besteht zu einem überwiegenden Teil aus älteren Mitmenschen, jedenfalls komme ich mir oftmals ein wenig verloren vor, wenn ich – in einem geistigen und emotionalen Erschöpfungszustand oder auch in bester Laune – mich ins Konzert oder in die Oper (nicht zum Opa sondern in die Oper – ha ha) begebe, um in wunderbarer Musik – von wirklichen Menschen mit wirklichen Instrumenten gespielt – zu ertrinken, um aufzutanken oder noch bessere Laune zu bekommen.

Gerade deshalb finde ich die Idee der Flötistin Sascha Rathey, MusikerInnen des Tiroler Symphonieorchesters zur Klassik Lounge in die Bäckerei Dreiheiligen einzuladen, gelungen.

Gemütlich holte ich mir an der Bar etwas zu trinken und lümmelte auf der Couch herum während zuerst ein Hornquintett und dann weitere vier Hornquartette (kein Kartenspiel – ha ha) an meine Ohren drangen, sich meine Herzrate reduzierte – ah… – Entspannung pur – ein auditiver O(h)rgasmus. Gleichzeitig fand die Bikerei an diesem Abend statt und Fahrradbegeisterte trugen ihre Fahrräder ein und aus, was dieser Veranstaltung zusätzlich einen ungewöhnlichen Touch gab und keinesfalls störte, sondern Teil der Inszenierung war.

Die MusikerInnen geben im Rahmen der Klassik Lounge Informationen zu den ausgewählten Stücken sowie zu ihren Instrumenten und es gibt sogar, wenn man ganz genau zuhört und sich einiges merken kann, zwei Freikarten für ein Symphoniekonzert zu gewinnen. Beispielfragen bei der letzten Klassik Lounge waren etwa: Wie lang ist ein Horn? Gibt es einen klanglichen Unterschied zwischen glänzenden und matten Hörnern? Kann man sich mit nur 4 Ventilen vergreifen?

 

Nach dem Konzert befragte ich einen Hornisten, wie es für ihn war, in einem anderen Ambiente zu spielen. Er sagte unter anderem, dass er sich gedacht hätte, dass die Leute nebenher eventuell reden würden, so wie es mit Musik und Barbetrieb oft der Fall ist, aber dass es dann doch ähnlich wie im Konzertsaal war, da das Publikum ruhig und konzentriert zuhörte (es ist aus meiner Sicht natürlich auch möglich wild herumspringen und sich voll gehen zu lassen oder noch besser: Headbangen).

 

Ich finde es schön, wenn Musik nicht zur nebenher gehört wird, sondern wirklich ganz bewusst wahrgenommen – hingehört – wird und wenn ich mich fürs Konzert nicht chic anziehen muss und dieses Sehen und Gesehenwerden wegfällt. Es gibt ja genügend Leute, welche Oper nicht mögen, aber es mögen dort gesehen zu werden, weil sie ja in irgendeinem Zusammenhang wichtig sind (oder meinen es zu sein) und dann in der Pause bei einem Glaserl Geschäftsabschlüsse anbahnen. In der Klassik Lounge fühle ich mich gleich wohler und kann nur empfehlen mal hinzugehen, sie findet jedoch erst wieder im Oktober statt.    

www.facebook.com/klassik.lounge.innsbruck

 

Barbara Tatschl

3 Comments

  1. Die Klassik-Lounge in der "Bäckerei" ist eine gelungene Konzert-Idee.
    Aus der Reihe gefallen ist eigentlich nur das Streichquartett im März:
    Da hat man sehr deitlich gespürt, dass sich die 1. Violine im gepflegten Konzerthaus sehr viel wohler fühlt als im grindigen Fabriksambiente und dafür das Publikum, immer haarscharf am Takt vorbei, mit einem Ozean falscher Phrasierungen und ein paar spitzen falschen Tönen bestraft hat.
    Fazit:
    Wenn sich auch die Musiker auf das Experiment einlassen, erwartet interessierte Zuhörer …

    … au
    au …

    aahhh
    u … ….
    a
    … .. …
    . …
    (aus)

    • Ja genau, bin ein großer Fan von musikalischen Experimenten, eröffnet neue Welten, die Interessierte beschreiten können!

  2. Liebe Klassik – Fans!
    Wenn Ihr Euch in der Bäckerei wohl fühlt und Euch "klassische" Musik gefällt, so traut Euch doch auch mal zu einem unserer Symphoniekonzerte in den Congress!

    …denn: wie sollen wir jemals das Alter/die Atmosphäre im Saal kippen, wenn niemand den Anfang macht ? 😉

    Und soooo teuer ist es auch gar nicht:
    Restplatzkarten für Schüler/Studenten bis 27-Jahre an der Abendkassa um nur 9 EUR!
    Schüler/Studenten 40% auf den Normalpreis
    Billigste Normal-Kategorie ohne Rabatte: 28EUR
    http://www.tsoi.at/karten.php

    Bis bald 🙂

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.