1

Buchtipp: Innsbrucker Alltagsleben 1880-1930

Manchmal würde ich gerne in einer Zeitkapsel zurückreisen und Innsbruck um die Jahrhundertwende besuchen. Wie sah die Stadt vor mehr als hundert Jahren aus – welche Themen und Ereignisse beschäftigten die Menschen damals? Wer sich für solche Fragen interessiert, sollte zum Buch Innsbrucker Alltagsleben 1880 bis 1930 von Lukas Morscher greifen.

 

Der Leiter des Innsbrucker Stadtarchivs hat aus den damaligen Zeitungen eine ebenso aufschlussreiche wie unterhaltsame Alltagschronik gestaltet. Ergänzt wird sie von fast 200 zeitgenössischen Fotografien, die das Stadtleben zu dieser Zeit bildlich auferstehen lassen.

 

Hier ein Video von der Buchpräsentation

 

Aus dem Klappentext: Was hat den Alltag der Innsbrucker in den Jahren von 1880 bis 1930 bewegt? Die ersten elektrischen Lampen in einem Innsbrucker Gastgarten, ein Auto im Sillkanal, der König von Siam auf der Durchreise, ein Fliegerangriff, ein Mord in Amras und vieles mehr.



Lukas Morscher, als Leiter des Innsbrucker Stadtarchivs der Experte für die Geschichte der Stadt, hat aus Zeitungsberichten ein amüsantes und informatives Lesebuch zusammengestellt. Anhand von knapp 200 erstmals veröffentlichten Fotografien macht er den Innsbrucker Alltag um die Jahrhundertwende wieder lebendig.

 

Lukas Morscher: Innsbrucker Alltagsleben 1880-1930
Haymon Verlag
256 Seiten
24,90 Euro

Andreas Wiesinger

One Comment

  1. Daß waren ja  noch Zeiten, diese  wünschte ich mir  auch noch ab und zu.  Ich danke euch  für  diesen Beitrag. Alles  gute und  frohe Weihnachten und  gesundes neues !

Schreibe einen Kommentar zu Irmgard Antworten abbrechen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.