10

Wer macht es P/platter?

Tag 4 nach der Landtagswahl deren größte Überraschung darin bestand, dass sich kaum etwas geändert hat. Angesagte Revolutionen entfallen meistens bzw. werden mangels Beteiligung ganz einfach abgesagt: Vier von zehn Wahlberechtigten blieben am Sonntag zuhause, ihr Motto scheint „Goschen halten – Hände falten“ zu lauten.

Die Mächtigen freuen sich über Untertanen, die sich selbst entmündigen und die ÖVP sucht den Super-Ministranten. Welche Partei macht es Platter billiger? Die Schwarzen haben mit 40% der Stimmen etwa dreimal so viel wie die Zweitplatzierten errungen und wollen daher keine Partner-Partei „auf Augenhöhe“, sondern wohl eher willfährige Erfüllungsgehilfen.

Wir WählerInnen haben unsere Aufgabe erfüllt und unsere Stimmen abgegeben. Was sich die Herren und Damen im Landtag jetzt ausschnapsen, erfährt das normalsterbliche Wahlvolk frühestens, wenn die Felle (=Posten) verteilt sind. Höchstwahrscheinlich wird es dann an Überschriften wie „Aufbruch“, Zukunft“ und „Neustart“ nicht fehlen.

Egal wie die Kombination „SCHWARZ mit x“ schließlich aussieht: Echter Wandel kommt nicht von der Politik – diese darf höchstens ihre eigene (Ohn)macht verwalten. Wenn wir wirklich wollen, dass sich etwas zum Bessern ändert, müssen wir es selbst in die Hand nehmen, den Mund aufmachen und lästig sein.

Foto: Christian Niederwolfsgruber
 

Andreas Wiesinger

10 Comments

    • fändet ihr schwarz-blau oder schwarz-gelb echt besser als schwarz-rot oder schwarz-grün?

  1. War zwar zu erwarten. Angekündigte Revolutionen??? Wer hat da was angekündigt? Hab ich wohl was verschlafen.

  2.  Na, die "angekündigte Revolution" bestand in einer Regierung ohne ÖVP-Beteiligung, von der vor der Wahl viele sprachen. Die ÖVP setzte sich mit ihrer Taktik "WIR oder das Chaos" weitgehend durch und Platter, der von vielen schon abgeschrieben worden war, darf sich jetzt ins Fäustchen lachen,

  3. Kann es immer noch kaum fassen: Die ÖVP mit ihrer Performance und mit Günther Platter auch noch feiert sich als Sieger … Die SPÖ tut so, als ob die "Rückeroberung" von Platz 2 ein Grund zum Feiern wäre und die Grünen meinen, nur weil sie in Innsbruck stimmenstärkste Partei sind, sei das ein Riesenerfolg.
    Nichts da mit "Kein Platter als Landeshauptmann", nein, liebe Genossen, wir dürfen diesen Menschen jetzt wieder für ein paar Jahre ertragen. Der und seine Bünde und seine Klientel dürfen sich wieder an den Trögen genüsslich tun und der Bürger ist wieder mal sch…egal. Und die Sozis? Die Roten sollen endlich mal beweisen, dass sie Eier haben und in die Opposition gehen, aber das machen sie natürlich nicht. Lieber gehen sie ein weiteres Mal als Juniorpartner in die Regierung und sagen zu allem, aber wirklich zu gar allem (!) Ja und Amen und wundern sich dann bei der nächsten Wahl darüber, warum noch weniger Leute sie wählen. Es ist einfach nur traurig!

  4. Und eines noch, der Wahrheit zuliebe: Platter hat immer behauptet, die anderen Parteien hätten eine Schmutzkübelkampagne gegen die ÖVP geführt. Die einzige Partei neben der FPÖ (die das traditionellerweise macht), die ihren Wahlkampf mit Ängsten und peinlichsten Plakatmotiven und Parolen geführt hat, ist die heilige ÖVP!

  5.  eine schwarzgrüne Wacker-Koalition ist eh nicht unwahrscheinlich. Die grüne Frontfrau Ingrid Felipe hat schon im Wahlkampf betont, dass sie sich vorstellen könnte, Platter wieder zum LH zu wählen … und den Gebi haben die grünen Realas eh schon in Innsbruck neutralisiert. Wären sie im Wahlkampf ein bisschen mutiger gewesen, hätten wohl auch mehr Mandate rausgeschaut.

  6. es wird wohl grün – die SPÖ hat sich ministrantenmäßig abgenützt und in der ÖVP gibts eine Mehrheit für eine Koalition mit den Grünen. Felipe ist moderat und charmant, außerdem ist sie eine Macherin mit starkem Zug zur Macht. Schon OÖ zeigt, dass Schwarz und Grün gut harmonieren.  

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.