2

Hoppe-Hoppe-Reiter: Das F-Team reitet durch Innsbruck

Sie hatte ja demnächst kommen müssen: die erste supertolle Postwurfsendung der Freiheitlichen zur Gemeinderatswahl 2012. Gestern wurden die (gar nicht darauf Appetit habenden) Briefkästen damit befüttert. Der Inhalt ist bekannt inhaltsleer. Auf die teils kruden Wahlkampfideen eines Richard Heis und eines August Penz einzugehen ist mir die Zeit zu schade. Abseits des Postwurfs haben die städtischen Freiheitlichen aber auch eine Idee, die zum Wiehern ist:

In der aktuellen Landtagssitzung forderten sie nämlich die Einführung einer berittenen Truppe der Innsbrucker Polizei. Frei nach dem Motto „A Pferdeapfel a day keeps the doctor away“. Das F-Team auf den Spuren des US-„A-Team“ („Ich liebe es, wenn ein Plan funkioniert“) ..?

Markus Koschuh

2 Comments

  1.  Die Pflaumen – außen blau, innen braun … Folge 734.982: hier. Ist doch längst klar, dass Rechtsextreme und Nazis in dieser Partei Führungsämter bekleiden und schon (wieder) von Ministerposten träumen. Aber so ist das in Österreich: Wegschauen, ignorieren, Kopf in den Sand …. und danach: nichts gewusst!

  2. …also ich glaub nicht, dass die Leute wirklich so blöd sind und F wählen. Ja, sie sind eine Oppositionspartei. Ja, sie kommen zurzeit in den Medien gut rüber. Aber wählen… ich glaube nicht…

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.