Wahl. Hilfe! (I)

 Wir haben keine Wahl, am 28. April geht es an die Urne. Parteien, Listen, Foren, Bündnisse und Klubs wollen, dass man – und je nach Grad der politischen Korrektheit der Wettbewerber auch frau – sich entscheidet. Aber wofür? Dass Tirol „endlich“ in einer Zeit der Sauberkeit „immer öfter“ ein gutes, grünes Land war, ist oder sein wird? Warum auch nicht.

 
 
… und wie sie alle heißen
 
Tiroler Volkspartei, SPÖ Tirol, die Grünen Tirol, FPÖ Tirol, Bürgerforum Tirol – Liste Fritz, Bürgerklub Tirol, Vorwärts Tirol, Für Tirol, BZÖ-Tirol, Tirol Team Stronach, CPÖ, KPÖ Tirol, PiratenPartei Tirol. Es lässt sich also mit ziemlicher Sicherheit sagen, dass Tirol bei der kommenden Landtagswahl eine gewisse Rolle spielen wird. So möchten die Grünen symbolisch den Adler, die Blauen symptomatisch die Heimat schützen. Die Schwarzen arbeiten für Tirol, was zu hoffen wäre, die Roten möchten mehr miteinander möglich machen. Auch der Rest zeigt Profil. Darum geht es.
 
 
copy & paste policy
(abgerufen am 19. und 23. März 2013 auf den jeweiligen Homepages)
 
Die ÖVP arbeitet für Tirol (Anm.: sic!) an:
  • einem neuen Paket für leistbares Wohnen
  • an dem Ziel, unser Land energieunabhängig zu machen
  • an Millionen-Investitionen für Gesundheit und Lebensqualität
  • an weiteren Schritten zum familienfreundlichsten Land
  • an der Sicherung des besten Arbeitsmarktes in der EU
Weitere sachdienliche Hinweise unter http://www.tiroler-vp.at/.
 
 
Die SPÖ will ein gutes Land gerecht gestalten, und zwar mittels:
  • gerechter Löhne
  • gleichem Geld für gleichwertige Arbeit
  • evaluierten Förderrichtlinien
  • dem Aus für Privilegienritter
  • einer vereinheitlichten Grundsteuer
  • dem Aufheben einer Grundsteuerbefreiung
  • dem Verhelfen der Gemeinden zu ihrem Recht (Anm.: Das klingt doch gut!)
  • der stärkeren Besteuerung von Vermögen
  • dem Ja zur Ganztagsschule
Weitere sachdienliche Hinweise unter http://www.spoe-tirol.at/.
 
 
Die Grünen garantieren konkret:
  • auf die Interessen aller TirolerInnen zu schauen und unser Land nicht für kurzfristigen Profit zugunsten weniger zu verschleudern
  • Vorrang für Rad, Bus und Bahn und für alle, die zu Fuß gehen
  • den bedingungslosen Einsatz für Transiteindämmung zum Wohle der Gesundheit
  • dass die Lebensgrundlagen aller TirolerInnen langfristig gesichert sind
  • dass auch nachfolgende Generationen von und in unserem Land leben könne
Weitere sachdienliche Hinweise unter http://tirol.gruene.at/.
 
 
Der Tiroler FPÖ-Spitzenkandidat Gerald Hauser fordert „endlich“ und „immer mehr“ schlag-wort-artig:
  • mehr Geld für die Tiroler
  • Nein zur Mindestsicherung
  • keine weiteren Minarette im Heiligen Land (Anm.: Israel?)
  • unsere Herzensangelegenheit Südtirol
  • Kraftwerke bauen -Strompreis senken
  • mehr Schutz für Leib, Leben und Eigentum
Weitere sachdienliche Hinweise unter http://www.fpoe-tirol.at/.
 
 
Das Bürgerforum Tirol bekennt sich:
  • politische, wirtschaftliche und soziale Erneuerung (Anm.: innovativ!)
  • Auflösung von Seilschaften und Kampf gegen den Machtmissbrauch
  • Garantie, dass kein Eigentum des Landes verkauft wird
  • sofortigen Bildungsoffensive und Behebung des Bildungsnotstands mit positivem Schul- und Berufsabschluss für jeden
  • Garantie, dass Wohnen als Grundrecht leistbarer wird
  • Sicherung der Grundversorgung aller Bürger und Bürgerinnen Tirols
  • Stärkung und Unterstützung der Familien
  • Förderung von Kultur und Tradition
  • umfangreiches Sozialpaket inklusive einer Chancengleichheit auf allen Ebenen
  • eine Neuverteilung bzw. Umverteilung
Weitere sachdienliche Hinweise unter http://www.listefritz.at/.
 
 
Der Bürgerklub Tirol klagt auch zukünftig über:
  • Regionalprodukte
  • Soziales und Pflege
  • Verkehr
  • Alpenkonvention
  • Naturschutz
  • Landwirtschaft
  • Wirtschaft
  • Gesundheit
  • Landesfinanzen
  • den Zukunftsraum Tirol
  • Bildung
  • Gemeinden
  • Wohnen
  • Demokratie
  • die Zukunft Österreichs
Weitere sachdienliche Hinweise unter http://www.listefritz.at/.
 
 
Vorwärts Tirol schreitet voran:
  • Demokratie Neu: FAIRtrauen, FAIRbinden (Anm.: außer mit der Tiroler ÖVP unter Platter, nehmen Sie das nicht persönlich.), FAIRändern (Anm.: auch die Amigowirtschaft, aller Wahrscheinlichkeit nach jener der Tiroler ÖVP unter Platter)
Weitere sachdienliche Hinweise unter http://www.vorwaerts-tirol.at/vorwaerts/index.php.
 
 
Weiter geht’s demnächst mit der 2. „Wahl. Hilfe!“ …
 
Bild: Die bunte Parteienlandschaft Tirols (Symbolbild)

2 Antworten : “Wahl. Hilfe! (I)”

  1. Wahl-Urne sagt:

    ja, mit elf Listen haben wir ja mehr Auswahl als jemals zuvor … meine Motivation hält sich dennoch in Grenzen. Kann mir jemand erklären, wozu wir den Landtag wirklich brauchen? In Deutschland bestimmen die Länder etwa die Bildungspolitik (übrigens mit ziemlich verherrenden Folgen), aber in D haben einzelne Bundesländer auch einige Millionen mehr Einwohner als gesamt Österreich …

     

    und für die Kohle, die uns Landeshäuptlinge und Abgeordnete kosten, könnte man schon sinnvolleres machen, als Trachtenaufmarsch und Schnapsltrinken :-/

  2. Gast6666666 sagt:

    noch mehr zentrierung auf wien? nein danke

Einen Kommentar schreiben

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.