Uraufführung: Miss Flapper und ihr Neffe

Für Donnerstag, den 01. März 2012, kündigen sich in der Kulturbackstube dynamische Differenzen zwischen den Generationen an. ProvInnsbrucks pädagogisch wertvolle Empfehlung: Geht hin, staunt und findet Gefallen daran, die Kontinuitäten und Brüche der eigenen Biografie zumindest ein Stück weit hinter euch zu lassen.

 

„Weil Familie immer Streit ist. Da kommt keiner raus.“

Die Rolle der Lulu ist der fabelhaften Helga Jud auf den Leib geschrieben. Zielsicher tollpatschig treibt sie ihren Neffen vor sich her – und umgekehrt.

 

Lulu kommt aus einer Zeit, in der Frauen selbstsicher ihre neu erkämpfte Autonomie ergriffen und auszogen, ihr Leben zu leben.

Liegt diese Zeit hundert Jahre zurück, oder zwanzig – oder ist sie hier und jetzt…? Wurden die Ideale von einst längst verraten? Überraschend muss ihr Neffe erkennen, dass es nicht nur eine Lulu gibt…

 

Regie: Wolfgang Jäger, Text: Martin Kolozs, Kostüm/Bühne: Judith F.M. Moser

Es spielen: Helga Jud und Hanno Waldner

 

Die Bäckerei
Dreiheiligenstraße 21a
6020 Innsbruck

 

Eintritt: 14 EUR / 12 EUR
Reservierungen unter: 0660/3531733
Kontakt: miss.flapper@gmx.at

 

Weitere Informationen:

http://www.diebaeckerei.at/programm.html?no_cache=1
http://www.martinkolozs.at/

2 Antworten : “Uraufführung: Miss Flapper und ihr Neffe”

  1. mit 5 ps sagt:

    „Als Gott am sechsten Schöpfungstag alles ansah, was er gemacht hatte, war zwar alles gut, aber dafür war auch die Familie noch nicht da.“

    Kurt Tucholsky (1890-1935), dt. Schriftsteller 

Einen Kommentar schreiben

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.