Transnationaler Migrant_innen-Streik in Innsbruck am ersten März

Der 1. März, der Tag des Transnationalen Migrant_innen-Streiks, gewinnt in Innsbruck immer mehr an Bedeutung. Nachdem es im Jahr 2011 anläßlich des 1. März in einem  Innsbrucker Alt -Möbelhaus zu einer innerbetrieblichen Aktion gekommen ist und im letzten Jahr eine erste Demonstration an diesem Tage organisiert wurde, gibt es heuer ein abwechslungsreiches und von vielen Organisationen getragenes Programm.

 

Im Zentrum steht wie letztes Jahr eine Demonstration am
Freitag, 1. März 2013 um 17 Uhr, beginnend am Franziskanerplatz-Museumsstraße, Innsbruck.

 

Die transnationalen Proteste am 1. März wurden 2006 in den USA initiiert und haben Migrant_innen in anderen Ländern ermutigt, sich zu organisieren und an diesem Tag aktiv zu werden. Der 1. März ist so zu einem symbolhaften Tag für den Transnationalen Migrant_innen- Streik geworden. Dieser Tag vereinigt alle Migrant_innen, Flüchtlinge, Illegalisierte und spricht mit einer gemeinsamen Stimme, um gegen Rassismus, Diskriminierung und Ausschließung auf allen Ebenen des gesellschaftlichen
Lebens anzukämpfen.

 

Aufgrund der Flüchtlingsproteste in Wien, Berlin, Amsterdam und vielen weiteren Städten Europas wollen die OrganisatorInnen heuer vor allem für den freien Zugang zu Erwerbsarbeit auf die Straße gehen. Der Tag und die Demonstration stehen zugleich unter dem Motto: Für globale Bewegungsfreiheit und gleiche Rechte aller Menschen!

 

Am 1. März 2013 gibt es in Innsbruck – neben der Demonstration – weitere Aktionen

9-11 Uhr: Streikfrühstück bei Frauen aus allen Ländern, Müllerstraße 7 (nur für Frauen)
13-14 Uhr: Streikmittagessen bei Demokratischer MigrantInnenverein ATIGF, Schöpfstraße 9
ab 13 Uhr: Streikbasteln bei Demokratischer MigrantInnenverein ATIGF, Schöpfstraße 9
14.30 – 16.30 Uhr: Streikcafé bei FLUCHTpunkt, Jahnstraße 17
17 Uhr: Theaterstück „Revolution für Bewegungsfreiheit“, Franziskanerplatz
(bei Schlechtwetter nach dem Vortrag im Café DeCentral) – danach Demonstration über Haupptbahnhof zur Annasäule
20 Uhr: Vortrag zu Frontex, boats4people und den Flüchtlingsprotesten in Wien im Café DeCentral, Hallerstraße 1

 

In Innsbruck ist der Transnationale Migrant_innenstreik 2013 eine Initiative von ATIGF (Föderation der Arbeiter_innen und Jugendlichen aus der Türkei in Österreich), Frauen aus allen Ländern, FLUCHTPunkt, Plattform Bleiberecht und Flüchtlingen aus anderen Ländern, mit Unterstützung von AS.CA.TIR, FREIRAD, FSG GPA-djp Tirol, GLB Tirol, Initiative Minderheiten, KJÖ Tirol, Z6 u.v.m.

Einen Kommentar schreiben

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.