17

provInnsbruck spricht mit den BürgermeisterkandidatInnen: Sonja Pitscheider (Die Grünen)

provInnsbruck, das digitale Stadtgeflüster, spricht mit den KandidatInnen zum BürgermeisterInnenamt: Humorvoll, kritisch, ungeschminkt. Wir wollen wissen, wer sie sind und was sie wollen. Wir fragen, was andere nicht zu senden wagen. provInnsbruck.at freut sich auch über Fragen und Kommentare, entweder als Posting oder per E-Mail.

 

[video: http://youtu.be/1pGlvJi60hU]

 

 

Interview: Andreas Wiesinger
Kamera, Schnitt und Signation: Grigory Shklyar
Ton: Klemens Fischler
Support: Marian Wilhelm

 

Redaktion

17 Comments

  1.  Sonja auf "gut bürgerlich" mit tiroler Unterton und immer einem Sprichtwort in der Hosentasche 😉

    •  Viel sympathischer als auf den stark überschminkten Plakaten.

      Gute Fragen. Professionelle Antworten.

      Spannender Wahlsonntag.

  2.  

    Die Idee alle Kandidaten zur Bürgermeisterwahl auf provinnsbruck.at zu interviewen gefällt mir sehr gut.

     

    Vorab meine Frage: Kommt auch ein Interview mit dem Piraten Alexander Ofer zustande?

     

     

     

  3. Gutes Interview! Kommt gut rüber. Und wenn’s mit der Wahl klappt (Schwarz-Grüne Koalition) dann haben wir zwei schöne Frauen an unserer Stadtspitze, um die uns noch die Welt beneiden wird.

    Hier noch zur Information die Nachbargemeinden Innsbrucks betreffend: Aus Wikipedia.

    Nachbargemeinden von Innsbruck

    Das Stadtgebiet von Innsbruck grenzt direkt an folgende Gemeinden, die alle im Bezirk Innsbruck Land liegen:

    Zirl Scharnitz, Seefeld Absam, Thaur, Rum, Hall in Tirol
    Völs Nachbargemeinden Ampass, Aldrans
    Götzens, Natters, Mutters Schönberg im Stubaital, Patsch Lans, Sistrans
  4. "Und wenn’s mit der Wahl klappt (Schwarz-Grüne Koalition) dann haben wir zwei schöne Frauen an unserer Stadtspitze, um die uns noch die Welt beneiden wird."

    Das wage ich zu bezweifeln.

  5. Um die Quizfrage noch aufzulösen:
    gewusst wurden immerhin: Zirl, Völs, Götzens, Lans, Sistrans, Thaur, Rum, Hall
    falsch waren leider Kematen und Axams
    gefehlt haben allerdings: Seefeld, Scharnitz, Natters, Mutters, Schönberg, Patsch, Ampass, Aldrans und Absam.

    8 von 17 ist leider knapp aber doch noch Nicht Genügend in Heimatkunde. Vielleicht in Zukunft noch etwas den geografischen Horizont erweitern – geht auch mit Bus und Bahn 😉
     

    • ich hab die aufgezählt, die unmittelbar in der nähe liegen. seefeld und scharnitz find ich schon weit weg. umlandgemeinden ist auch ein weiter begriff. was zählt man dazu, was nicht. deswegen meine frage an wiese, ob ich das mittelgebirge dazutun soll. lustig wars trotzdem, auch wenn ich nicht alle gemeinden aufgezählt habe -:)

      • Aber Scharnitz grenzt direkt an Innsbruck, liebe Sonja! Habe das auch lange nicht gewusst, und mich dann kundig gemacht, wo Innsbruck eigentlich im Norden grenzt, und dann, noch lange vor Wikipedia, die damals noch supertollen Karten des KOMPASS-Verlages mit den Gemeindegrenzen zu Rate gezogen und dann doch am Ende ein wenig gestaunt: Ja im Norden grenzt Innsbruck an Scharnitz. Und das sieht aus wie eine Dame mit einem Hut. Mit etwas Phantasie zugegeben. Viel Spaß beim Wahlkämpfen noch!

        grün-gelb-(rot) hoffentlich. schwarz (und erst recht nicht platzgummer, und schon gar nicht als BGM) muss mMn keine gewichtige rolle spielen …

      • Stimmt ein paar wurden aufgezählt. Da es sich dabei um die einzige Frage handelt, die auch sowas wie "beantwortet" wurde, finde ich das aber nicht weiter erwähnenswert. Insgesamt hätte ich mir von einer grünen Spitzenkandidatin mehr erwartet als gefühlten "Dinkhauser-Sprech".

        Und sich ein paar Tage vor der Wahl noch vor der Koalitionsfrage zu drücken, ist auch einfach nur peinlich.

         

      • achso, lieber mund halten und die rechten nicht wegen verhetzung anzeigen, aus angst zu marionetten der rechten zu werden? weil die einzigen marionetten die es in der politik gibt am fadenkreuz von strache hängen? ist ja wohl ein witz! hier den mund zu halten ist auch sich zu deren marionette zu machen! da kann man nur mehr nach seinem gewissen gehen!!! aber das ist dann wohl eher die sache mündiger bürgerinnen und bürger, nicht die von parteipolitikern, die vorlauter angst um ihre stimmzettelkreuzerln sich ein kreuzerl über den mund machen.

        eine frage an sonja: ist wahlkampf strategie&taktik oder überzeugen durch inhaltliche positionierung? eine ehrliche antwort würde wohl lauten: reines kalkül….

         

        für mich macht das unglaubwürdig! die grünen haben definitiv meine stimme verloren.

        • Mit ihrem Statement zum Wahlplakat hat die kleine Sonja sicher recht. Gewinnen kann mit der medialen Aufmerksamkeit darüber nur die FPÖ und wenn die zu feig ist, das Plakat hängen zu lassen, allenfalls der Rudi Federspiel und alle sonstigen, die irgendwie gegen Diebe, Marokkaner, Ausländer und landfremde Gesellen sind. Es sind halt auch bei den Grünen nicht alle so blöd wie der Öllinger, der, weil er sonst nichts kann, dauernd zur Presse und zum Staatsanwalt rennt und die Propaganda der FPÖ unterstützt. 

        • "den Mund halten" bedeutet aber nicht nichts zu tun, es bedeutet nur sich nicht groß aufzuspielen als das moralische Pendant, sondern endlich einmal eigenen Inhalten den Vorrang zu geben!

          Die Grünen werden politikfähig 😉

      • Sehr gut gefallen hat mir ihre Antwort zu den FPÖ Plakaten, mediale Schlammschlachten kommen lang nicht so gut an wie eigene Inhalte. Der Interviewer hakt da für meinen Geschmack zu oft nach und möchte über die Plakate reden, die nichts mit den Grünen zu tun haben. Über das eine, verunglückte Sprichwort zu snnieren

        Bzgl. Auftreten schließe ich mich den Vorpostern an, sie kommt im Video viel sympatischer und ausgewogener rüber als auf den stark ge-schminkten/-photoshopten Plakaten.

        Insgesamt präsentiert sich hier für mich eine intelligente Innsbruckerin, die mich mit ein paar Stichworten sogar dazu verleitet hat, das Programm auf der Grünen Homepage nachzulesen.

        @gast13

        >ist ja wohl ein witz! hier den mund zu halten ist auch sich zu deren marionette zu machen!

        Die Partei macht sich deiner Meinung nach also zum Mittäter aufgrund unterlassener Hilfeleistung? Bist du denn überhaupt schon wahlberechtigt?

        >für mich macht das unglaubwürdig!

        Siehst du, so unterschiedlich können Menschen sein. Für mich macht z.B. fehlende Groß-/Kleinschreibung unglaubwürdig.

        • Lieber Gast Ibk-Z, es tut mir leid, dass es in ihrem fortgeschrittenen Alter schwierig ist, einen Text aus lauter Kleinbuchstaben zu entziffern. Daher werde ich Ihnen diesen exklusiv für Sie lesbarer gestalten.

           

          Inhaltlich: Meine Meinung, wie mein Schriftbild darf Ihnen selbstverständlich gerne nicht gefallen! Ich darf mir jedoch, genauso wie Sie, selbst aussuchen welche Partei ich wählen möchte und wen oder was ich für unglaubwürdig halte.

           

          Hilfeleistung unterlassen kann man bei allen Situationen in denen Menschen Hilfe brauchen, wie z.B. Verkehrsunfällen mit Personenbeteiligung usw…, bei verbalen und geistigen Frontalcrashs mittels Wahlplakat kommt dieses Delikt eher nicht zum Tragen.

           

          Die zum Staatsanwalt-Renner sind aus ihrer Sicht "Mittäter" (Ich möchte hier betonen – dieses Wort stammt von Ihnen!), ja, ist sicher auch eine legitime Sicht der Dinge. Die, die den Mund halten sind das für mich aber genau so! Ich habe übrigens von Marionetten nicht Mittätern gesprochen, da sich sowohl die Einen wie auch die Anderen instrumentalisieren lassen. Mir, ganz subjektiv, ist einfach Variante Eins die sympathischere und das geht sie genau genommen einfach gar nichts an. 

           

          Für mich ist Politik eben etwas anderes als Parteipolitik und Wählerfang. Verstehen Sie? Nur weil es Sie ärgert, dass es die ach so dumme FPÖ jedesmal wieder schafft, dass ihnen ihre Wahlkampftaktik, die ja echt nur von extremen Intelligenzbolzen durchschaut werden kann, aufgeht, muss weder ich noch sonst wer den Mund halten! 

           

          Sehen Sie es doch mal anders rum, eine FPÖ die weiß, dass eh alle den Mund halten und von denen halt "danach" angezeigt werden, hat die jetzt gewonnen oder verloren? Würden die ihre Hetze dann einstellen, wollen Sie mir damit weis machen, dass die ja gar nicht so braun sind, diese Einstellung gar nicht in Wirklichkeit haben, sondern das alles reine Wahlkampftaktik ist? Dann würde ich ihnen mal Empfehlen sich Strache und Co unter Ihresgleichen mal anzuhören oder nachzulesen was man da so zu hören oder zu lesen kriegt! 

           

          Nochmal: Ich finde es nicht richtig sondern einfach feig, oder im besten Fall noch "wahltaktisch" aus den Mund zu halten bei jedem Ansatz von Faschismus.

           

          So und nun meine Erklärung warum ich das dann für unglaubwürdig halte: Weil sich hier alle Parteien die den Mund halten für mich aus taktischen Gründen dazu entscheiden braune Ergüsse hinnehmen um nur ja keine Wählerstimmen zu verlieren. 

           

          Ich lese es gerne nach, wenn sie mir Material zeigen, das beweist, dass die Publicity rund um so ein Plakat der FPÖ massiv Mehrstimmen gebracht hätte.

      • Danke Gast13 für deine ausführliche Stellungnahme.

        >Daher werde ich Ihnen diesen exklusiv für Sie lesbarer gestalten.
         
        Auch dafür bedanke ich mich mit einem herzlichen "Vergelt’s Gott" und verweise bzgl. Lesbarkeit Ihres Artikels freundlich auf die im Internet vorherrschende Netiquette, sowie eine ganz grundlegende Lesbarkeit von Internetinhalten unter http://de.wikipedia.org/wiki/Netiquette#Themen .

        >Ich darf mir jedoch, genauso wie Sie, selbst aussuchen welche Partei ich wählen möchte

        Darum bitte ich Sie sogar, darum geht es ja schließlich bei einer Wahl.

        >Die zum Staatsanwalt-Renner sind aus ihrer Sicht "Mittäter"

        Bitte lesen Sie nochmal genauer nach, ich schrieb:

        >>Die Partei macht sich deiner Meinung nach also zum Mittäter aufgrund unterlassener Hilfeleistung?

        D.h., ich frage nach, ob denn die Grünen, die nicht medienwirksam klagen, dadurch für Sie zum Mittäter werden? Die dazugehörige Antwort Ihrerseits steht noch aus.

        >Mir, ganz subjektiv, ist einfach Variante Eins die sympathischere und das geht sie genau genommen einfach gar nichts an.

        Ihre Wahl ist legitim und wenn sie diese öffentlich kundtun müssen Sie auch mit Kommentaren dazu rechnen. Wenn Ihre geposteten Texte niemanden und/oder auch nur mich nichts angehen, dann bitte die Sätze mit <DasgehtjetztniemandenwasanaberichschreibstrotzdemmalausPrinzip> beginnen und mit </DasgehtjetztniemandenwasanaberichschreibstrotzdemmalausPrinzip> beenden, dann gibt’s auch keine Unklarheiten wen was jetzt was angeht und wen was nicht.

        >Für mich ist Politik eben etwas anderes als Parteipolitik und Wählerfang.
        >Verstehen Sie? Nur weil es Sie ärgert, dass es die ach so dumme FPÖ jedesmal
        >wieder schafft, dass ihnen ihre Wahlkampftaktik, die ja echt nur von extremen
        >Intelligenzbolzen durchschaut werden kann, aufgeht, muss weder ich noch sonst
        >wer den Mund halten!

        Sprechen sie nun mich oder "eine Partei" an?
        Selbstpersönlich verstehe sowohl Ihre Auffassung von Politik als auch die Frustration von FPÖ Mitbewerbern nach einer beliebigen Wahl. Erlauben Sie mir jedoch bitte noch ganz beiläufig zu erwähnen – falls Sie wirklich mich mit diesem Absatz ansprechen – dass mich das Wahlergebnis z.B. der Blauen weder frustriert noch großartig tangiert, ganz einfach schon aufgrund fehlenden Einflusses auf die Wähler der Parteien, die meine Interessen nicht vertreten.

        >Sehen Sie es doch mal anders rum, eine FPÖ die weiß, dass eh alle den Mund
        >halten und von denen halt "danach" angezeigt werden, hat die jetzt gewonnen
        >oder verloren?

        Wann hat die Öffentlichkeit – einschließlich nationaler und internationaler Presse – je einmal den Mund gehalten, wenn die Plakat- und Wahlkampfsprüche wieder besonders tiefstes Tiefniveau erreicht hatten?
        Von daher tu ich mich schwer, die Frage nach gewonnen oder verloren zu beantworten.

        Spekuliert denn die FPÖ nicht gerade auf das Echo = kostenloses virales Marketing ? Frei nach "Es gibt keine schlechte Publicity, es gibt nur gar keine Publicity.“

        >Würden die ihre Hetze dann einstellen, wollen Sie mir damit weis machen, dass
        >die ja gar nicht so braun sind, diese Einstellung gar nicht in Wirklichkeit
        >haben, sondern das alles reine Wahlkampftaktik ist? Dann würde ich ihnen mal
        >Empfehlen sich Strache und Co unter Ihresgleichen mal anzuhören oder
        >nachzulesen was man da so zu hören oder zu lesen kriegt!
         
        Ihr Text liest sich ein bisschen so, als würden Sie sich ja regelrecht in Rage schreiben und auf der Kippe zum Herzinfarkt ihre Tastatur malträtieren? Ihrer Gesundheit zu liebe rate ich daher zu allererst, beengende Kleidung zu lockern, einen tiefen Zug Stadtluft zu nehmen, diesen zu genießen und dann erst weiterzulesen.

        Zum Thema: Über die Ausrichtung der FPÖ brauchen wir zwei nicht lange zu philosophieren, niemand hier wird Ihnen die die Parteiausrichtung rechts der Mitte ausreden wollen.

        >Nochmal: Ich finde es nicht richtig sondern einfach feig, oder im besten Fall
        >noch "wahltaktisch" aus den Mund zu halten bei jedem Ansatz von Faschismus.

        Da weder Sie noch ich die Hintergründe kennen, könnten wir nun den ganzen lieben langen Tagen weiter darüber spekulieren. Tun wir aber nicht, weil wir ja nebenbei noch ein Leben haben.

        >Weil sich hier alle Parteien die den Mund halten für mich aus taktischen >Gründen dazu entscheiden braune Ergüsse hinnehmen um nur ja keine Wählerstimmen
        >zu verlieren.

        Jetzt kommen Sie endlich zum Punkt, sehr gut. Und hier scheiden sich unsere Geister auch schon wieder: Ich halte blinden Aktionismus für ebenso falsch wie nichts zu tun.

        Und doch sind Ihre Beweggründe noch nicht ganz klar: Würde denn eine Verurteilung nach § 283 Strafgesetzbuch Z2 Ihrer Meinung nach etwas ändern oder geht’s Ihnen "um’s Prinzip" ?

        § 283 StGB (2) Ebenso ist zu bestrafen, wer öffentlich gegen eine der im Abs. 1 bezeichneten Gruppen hetzt oder sie in einer die Menschenwürde verletzenden Weise beschimpft oder verächtlich zu machen sucht.

        >Ich lese es gerne nach, wenn sie mir Material zeigen, das beweist, dass die
        >Publicity rund um so ein Plakat der FPÖ massiv Mehrstimmen gebracht hätte.

        Dem kann auch ich nicht zustimmen, woher haben Sie denn diese Behauptung?

        Wenn wir jetzt einmal den "typischen" FPÖ-Wähler vor unserem geistigen Auge betrachten, so denke ich nicht, dass es sich um einen unentschlossenen Wechselbalg handelt, der zu Weihnachten noch einen Pullover mit der Aufschrift "BUHHH FPÖ" trug und nun – nach Betrachtung der Heimatliebe-Diebe Poster – sofort freudestrahlend in die FPÖ Zentrale sprintet und dort angekommen fragt "Servus blaue Manda! Mit eirem Poschta habts’es ja so recht, wo kann I mi glei iatz bei eich anmelden?"

        Eher glaube ich, dass derart populistische Propaganda unter anderem darauf abzielt, die vorhandenen Wähler auf die bekannt-einfach-eingängigen Slogans einzuschwören, zu einen und den ein oder anderen dafür anfälligen Erstwähler damit noch ins Boot zu holen (Frei nach Obi-Wan: The Force can have a strong influence on the weak-minded)

        Den Rest macht das mediale Echo, kein Wahlkampfspruch in Innsbruck wurde so heiß diskutiert wie dieser Eine. Ergebnis: Maximale Verbreitung der Propaganda bei gleichen Kosten wie die Mitbewerber.

        In diesem Sinne wünsche ich uns beiden noch eine spannende Wahl und eine bessere Welt

        mfG
        GIbk-Z

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.