3

Lokalcheck: Stefans Brotmanufaktur

„Stefans steht für Frische, hohe Qualität und gesunden Genuss“, zumal die Brotspezialitäten mit „handgemischten Teigen und nach alter Tradition im Holzofen hergestellt werden“ – dazu werden „frische saisonale Rohprodukten“ aus „unserer Region“ verwendet. Kein Wunder, dass es sich bei Stefans Brotmanufaktur um einen beliebten Treffpunkt ausländischer und einheimischer Gäste handelt. So heissts zumindest auf der Homepage. Klingt gut, denk ich mir, das muss gecheckt werden. Leider unter erschwerten Bedingungen: Ein etwas zu langes „Arbeitsessen“ vom ähem „Vortag“ steckt mir noch in den Knochen. Wird mir das Frühstück wieder die „Wadln füririchtn“?

Erster Eindruck: Ich bin nicht der einzige in leidlichem Zustand. Zweiter Eindruck: Das Lokal ist in der Tat beliebt – der Tisch an dem ich jetzt (Samstag vormittag) sitze, ist durch pures Glück freigeworden. Zweiter Eindruck: Sehr schöne Einrichtung, ein gewisses künstlerisches Flair, viele junge Leute (was auch den ersten Eindruck erklären könnte) und – günstige Preise (das große Frühstück um 5,80 Eur). Ach ja: Den Holzofen gibts wirklich. Also Preis, Holzofen und beliebter Treffpunkt: CHECK.

Ich darf mir meine zwei „Weckerln“, Marmelade und Butter selber holen – Käse und Schinken gibts von der Bar ausgehändigt. Das find ich gut. Zum Kern: Das Brot ist wirklich erstklassig – man schmeckt, dass es nicht von einer Massenbäckerei kommt. Frische, Qualität, Handegemacht: CHECK.

Der Kaffee ist auch kräftig und gut. Ich gönne mir dazu noch eine Süßspeise (Nussschnecke) – ebenfalls lecker. Zum Ausgleich der Sünden muss hernach noch eine gesunde Suppe (täglich wechselnde Fünf-Elemente-Suppen nach chinesischer Heilkunst zu 4,50 Eur) herhalten: Eigentümlich im Geschmack, aber das ist wohl der Gesundheit und der Herkunft des Rezepts geschuldet. Die Sünden des Vortages erkläre ich jedenfalls damit für teilweise verbüßt, die Nussschnecke ist selbstverständlich auch vergeben. Die etwas später folgende Pizza (ebenfalls aus dem Holzofen) macht mir klar, dass ich nun längere Zeit hier verbracht habe und die Theorie vom sinkenden Grenznutzen empirisch erwiesen werden kann. Dennoch: Auch hier eine Gaumenfreude. Jedenfalls sind mir spätestens jetzt wieder die Wadln „fürigrichtet“. Also: CHECK.

Das Urteil: Günstig, gut, ein bisschen anders und daher empfehlenswert.

Stefans Brotmanufaktur
Innrain 16
6020 Innsbruck
Mo-Sa 6.30h-23h & SO 7h-14h
http://www.stefans-brotmanufaktur.at/

Thomas Müller

3 Comments

  1. Scheint ja ein Bruder im Geiste zu sein, dieser Checker … mir ist jedenfalls das Wasser im Mund zusammengelaufen. Sehr amüsant und wirklich ein feines Lokal!

  2. I gib ja zu, dass mein (Vor-)Urteil auf der Verkostung einer einzigen Brotsorte (ein staubtrockenes Ciabatta) basiert, aber leider reicht das, um da allersehrhöchstwahrscheinlich nie hinzugehen.

  3. Cafe und Brot ist sehr gut aber leider hat sich an der Bedienung nichts geändert. Wenn man in der Früh schon 15 Minuten auf einen Cafe warten muss….Schade die Lokalität und die Qualität der Produkte sind wirklich sehr gut aber der Zeitfaktor spielt halt auch eine Rolle….

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.