1

Kultur ist Brot für’s Hirn

Seit Oktober 2010 hat Innsbruck seine Factory – eine offene und sehr aktive Plattform für künstlerischen und kulturellen Austausch: Die Bäckerei – Kulturbackstube. In der Dreiheiligenstraße 21a – in der ehemaligen Mölk-Bäckerei , der „Urzelle“ der M-Preis-Lebensmittelkette – befindet sich die zurzeit vielleicht interessanteste Kultur-Location der Stadt.

 

Der Eingangsbereich ist als Cafe für Veranstaltungen samt Bar und Bühne konzipiert – ein offener und einladender Begegnungsort für Besucher(innen) und Kulturschaffende. Der Seminarraum kann für Workshops und Treffen oder als flexibler Arbeitsraum genutzt werden. In den Büros fanden unter anderem die Tiroler Kulturinitiativen (TKI) ihre neue „Homebase“. Der mit circa 370 Quadratmetern größte Raum „Off Space“ hat viel von seinem ursprünglichen Industrie-Charme erhalten und wird für Ausstellungen, Performances, Theater, Installationen und vieles mehr genutzt.

 

Nicht vom Brot allein

Obwohl seit der Eröffnung noch keine drei Monate vergangen sind, kann „Die Bäckerei“ schon auf ein beeindruckendes Programm zurückblicken: Von Workshops, Theater- und Kabarettprogrammen, Lesungen, Präsentationen von Mode bis Mole, dem philosophischen Cafe, der Bikerei-Radlwerkstatt, Konzerten und einem Kunst- und Designmarkt spannt sich der Bogen.

Ohne falsches Pathos kann gesagt werden, dass „Die Bäckerei“ genau das ist, was in Innsbruck gefehlt hat – und wovon es noch viel mehr braucht: Kultur, das geistige (Über-)Lebensmittel, entsteht da, wo Menschen sich möglichst frei, ohne ökonomische Zwänge und Schubladendenken offen begegnen.

www.diebaeckerei.at/index.html

 

Andreas Wiesinger

One Comment

  1. Käsebrot am Sonntag

    Tief fläzen die Gäste in Ledercouchen und Samtsesseln, verstecken ihr Gesicht hinter den Seiten der Le Monde diplomatique oder ihre Nase in der geblümten, goldgerahmten Kaffeetasse. Die Sonne wärmt alles vor und hinter den Glasscheiben. Käsebrote, Kaffee und Kuchen gibt`s an der Bar, im Nebenraum gefüllte Tomaten, eingelegte Hendlhaxn und Schüttelbrot. Rotkarierte Servietten zaubern Hüttenflair auf den Teller, während das red brick Gemäuer, der matt-silberne Drahtesel über der Bar und die nüchternen Theken-Elemente Großstadtflair erzeugen. Eine gelungene Mischung, die zum Verweilen einlädt.

    http://www.diebaeckerei.at/

Schreibe einen Kommentar zu Julia B Antworten abbrechen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.