Eine Mauer für…

Seit einiger Zeit stehen recht unbemerkt in der Erlerstraße auf der Sommerterrasse des Café Central zwei Betonsegmente, die schwer an die Berliner Mauer erinnern. Was haben sie dort zu suchen???

         Sollen sie die weihnachtliche Stimmung im Café, in dem sich gerade zur Weihnachtszeit Scharen heimgekehrter AuswandererInnen mit ihren FreundInnen und Familien treffen, etwas auf den Boden der Realität zurückholen?
         Sollen sie an die noch immer bestehenden Mauern in Palästina, Zypern, Westsahara,… erinnern, die wir so gerne und so oft vergessen?
         Sind es einfach Reste des alten Kaufhaus Tyrol bzw. des Umbaus desselben, die ihren Weg auf die Abräumhalde noch nicht begonnen haben?
         Sollen sie daran erinnern, dass auch in Innsbruck und Tirol Mauern bestehen, auch wenn sie nicht gerade aus Beton bestehen, so sind sie doch oft unüberwindbar? Mauern zwischen MigrantInnen und MehrheitsösterreicherInnen, zwischen Jung und Alt, Arm und Reich, Provinz und Stadt,… Mauern also, die schon lange überwunden gehören aber leider immer noch bestehen?
Wir haben bereits mit dem Café Central Kontakt aufgenommen, um dahinter zu kommen, was sich hinter diesen Betonteilen verbirgt. Warum sich auch keinerlei Erklärung auf den Teilen befindet? Wir halten euch auf dem Laufenden… in der Zwischenzeit bitte ich euch um andere Vorschläge, um was es sich handeln könnte.

5 Antworten : “Eine Mauer für…”

  1. GastUser sagt:

     Vielleicht sind es Wellenbrecher? Obwohl mir nicht klar ist welche Art von Wellen hier gebrochen werden könnten. Hoffentlich keine Dauerwellen 🙂

  2. Berliner sagt:

    Antifaschistischer Schutzwall!

     

    Aber wo ist der Faschismus, wo der Kommunismus?!

  3. Helmut Schiestl sagt:

    Vielleicht ist es Kunst.

  4. Tobias O. sagt:

    Und hier die Antwort des Café Central:

     

    Sehr geehrter Herr Orischnig!

    Vorab bitte ich Sie die verspätete Antwort zu entschuldigen.
    Auf Ihre Frage; es handelt sich hierbei um Originalteile der
    Berliner Mauer die auf unserer Terrasse ausgestellt sind

    Mit freundlichen Grüßen

     

    … Es handelt sich also wirklich um ein Teil der Berliner Mauer… warum???

  5. Gast1 sagt:

     aus purer nostalgie aufgestellt? denn hinten ziert das ding ja ein fettes blaues hakenkreuz? 

Einen Kommentar schreiben

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.