Der Flohmarkt

Paris hat seinen Marché aux Puces in Saint-Ouen, Brüssel seinen Markt am Vossenplein, Berlin seinen Trödelmarkt am Mauerpark in der Bernauer Straße. Ja, und auch Innsbruck hat seinen traditionellen Flohmarkt am Hafen.

Flohmärkte sind ja schon sehr interessant: Welch unterschiedliche Leute sich dort treffen – Alternative auf der Suche nach Kleidung, Ewiggestrige die Vergangenheit zurückwünschend, Kinder, die ihre alten Spielsachen feilbieten und einige Stände mit Werkzeug, Billigkleidung und Tiroler Naturprodukten.

In letzter Zeit fand man dort auch die Weltpolitik in Innsbruck: Einige Unterstützer der Revolution in Ägypten hatten einen Stand dort. Zu finden gibt es alles, was das Herz begehrt und vieles, von dem man sich wünscht, es nie gefunden zu haben. Manches wird wohl nie mehr eineN KäuferIn finden und schließlich übrig bleiben. Aber auch die Übriggebliebenen haben Platz am Platz (bei Regen und/oder Kälte auch in der Halle).

In Innsbruck hat sich der Hafen als das Mekka der FlohmarktgeherInnen etabliert, nachdem der Innrain von der IVB zum Terminal ausgebaut wurde. Jeden Samstag findet dort am Hafengelände bei jedem Wetter Flohmarkt statt. Konkurrenz hat sich mittlerweile in Völs gebildet, wo sonntags im Cyta gehandelt wird. Obwohl man von Konkurrenz oft nur schwer reden kann, da viele HändlerInnen auf beiden Märkten verkaufen und auch manche passionierte FlohmarktgeherInnen doppelt markten.

Aber nicht nur die großen regelmäßigen Flohmärkte sind interessant – immer wieder finden kleine Flohmärkte statt, zu verschiedenen Zwecken organisiert von unterschiedlichsten Organisationen. Auch Bücherflohmärkte sind regelmäßig auf der Uni zu finden, das Ho und Ruck verkauft auch immer flohmarktähnlich seine Waren. Ein guter Überblick über die aktuellen Flohmärkte in Innsbruck gibt es auf: http://www.flohmarkt.at/flohmaerkte/innsbruck

Es gibt oft nichts Entspannenderes als samstags über den Hafenflohmarkt zu flanieren und zu schauen, was sich so ergibt, wen man trifft, was man findet. Oft erkennt man, was man hätte verkaufen können. Oft entdeckt man die große Welt auch dort am Hafen.

4 Antworten : “Der Flohmarkt”

  1. Sebi sagt:

    Der Flohmarkt am Hafen hat wirklich was, obwohl man schon ziemlich suchen muss, um die echten Schnäppchen zu finden. In Innsbruck sind sogar die meisten Flohmarkt-Waren um ca. 20% teurer als z.B. in Wien.

    • Gästin sagt:

      …handeln, handeln, handeln! Ich glaub nicht, dass die Preise hier wirklich höher sind als in Wien – nur handeln die Wiener_Innen vielleicht lieber als die Tiroler_Innen?!

  2. …der Metro Flohmarkt fehlt leider in der Aufzählung. Gibts erst 1 Jahr und ist eigentlich sehr nett, auch bei Regen zu empfehlen, da alles überdacht ist. Immer Sonntag Vormitag. Und wenn das Ho Ruck erwähnt wird, dann sollte auch das WAMS erwähnt werden, wo man auch immer wieder nettes zeug finden kann.

  3. ela sagt:

    Ein wirklich netter Artikel über den Flair der Innsbrucker Flohmärkte, eine kleine Anmerkung die Eruo-Antik Messe die 2 mal im Jahr stattfindet ist das Highlight und lässt jedes Flohmarkt und Antiquitätenliebhaberinherz höher schlagen.

Einen Kommentar schreiben

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.