1

Auf Museumstrip durch Innsbruck

Ein Wochenende in Innsbruck, „was macht man dann so den ganzen Tag da?“, dachte ich mir. Pop-Ups in den von mir besuchten Internetforen gaben mir Tipps, und somit kristallisierte sich ein Weekend im öffentlichen Raum bzw. in Museen heraus.
Auf dem Weg zur Galerie im Taxispalais komme ich bei einigen Müllkübeln mit lustigen Aufschriften, wie „Mülle grazie“, „Feed Me“ oder „One man’s trash is another man’s treasure“ vorbei, irgendwie so wie Pflückgedichte, nur, dass man hier was reinschmeißt und, nur wenn man der Container-Bewegung angehört, was mitnimmt.
Als nächstes tauche ich in die Welt der bis 4 Dezember laufenden Ausstellung „Vergangenes Begehren. Past Desire“ im Taxispalais ein. Im Zentrum steht der Anspruch einer „Rekonstruktion der eigenen Vergangenheit zur Basis einer fragilen Identität“. Bedrückende und heitere Momente machen den Gang durch die Identitätenschau zu einem Highlight meines Tages.
Vorbei an den Müllkübeln und nach einem Abstecher ins Café Moustache geht es durch einen Schlupfweg am Dom herum zum Landestheater, vorbei am „Downtown Records Store“ zur Kulturbackstube Die Bäckerei. Dort wird nämlich bis zum 25sten Oktober der erste Geburtstag der Bäckerei gefeiert. Ein wunderbarer Ort der Interdisziplinarität etlicher Nischen. So war die Bäckerei Location für Skatersessions, Theateraufführungen, Konzerte, Poetry Slams und gemütliche Kaffeekränzchen. Nicht zu vergessen, dass hier auch regelmäßig in der Bikerei Räder repariert und aufgepimpt werden, und Sonntags gebruncht wird.
Beim Betrachten der Fotos und Videoclips vom Umbau, und beim Durchschmökern von Artikeln über die Bäckerei lasse ich meine Momente des vergangenen Jahres in der Bäckerei Revue passieren, war ich doch etwa auch bei der Eröffnungsparty zugegen. Dann war dann noch ein chilliger Schweden-Schwerpunkt-Konzertabend, und natürlich all die Slams, die ich ebenfalls chillend neben Palmen sitzend über mich fließen ließ. Auch das Exterieur mag ich, besonders die Nische mit dem „Stillen Örtchen – Oropax-Automaten“, cool auch das Bild des Dudes mit der Brille.
Die letzten Sonnenstrahlen des Tages durchfluten den Rapoldipark … und schon jetzt freue ich mich auf den nächsten Trip durch Innsbruck.
Links:
Fotos von Christina Riot und Marge Liberty




Christina Burger

One Comment

  1. So eine verrückte Bäckerei würde ich auch gerne mal besuchen. Danke für den Tipp. Ich bin im März in Innsbruck. Ich überlege noch, ob ich bei meiner Freundin unterkommen soll, oder mir ein Zimmer in einer Pension miete. Sie hat ein Baby und das schreit wohl nachts immer sehr laut.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.