7

WahlKRAMPF-Finale: mir reicht es!

Ich war gerade in unserer Prachtstraße, der Maria-Theresien-Straße: Noch darf ich ja mit meinem Radl durchrollen – wohl nicht mehr lange: Bürgermeisterin Oppitz-Plörer will ebenso wie ihr Herausforderer Platzgummer ein Radlverbot durchsetzen.

 

Ihre Wahlkampftruppen haben allerdings rund um die Annasäule Aufstellung bezogen. Dabei geht es zu wie auf einem Kindergeburtstag: Die ÖVP verteilt Stressbälle mit der Aufschrift "fit in die Zukunft", die Für-Innsbruck-Liste kontert mit gelben Rosen. Außerdem gibts Feuerzeuge, Kartenspiele und Luftballons. Wer dannach fragt, bekommt noch allerlei mehr von diesem Krimskrams zugesteckt.

 

Liebe WahlkämpferInnen: In unserer Stadt leben mehrere tausend Menschen an und unter der Armutsgrenze – (nicht nur) für sie ist eure impertinente Materialschlacht einfach blanker Hohn! Seid ihr echt so zynisch, zu glauben, irgendjemand würde euch wegen eines Luftballons, Kugelschreibers oder Feuerzeugs wählen? Was habt ihr für ein Menschenbild: Glaubt ihr es mit Dreijährigen zu tun zu haben oder mit mündigen BürgerInnen?

 

Auch inhaltlich ist der Wahlkampf auf dem untersten Niveau angekommen: Die Bürgermeisterin lässt Briefe versenden, die Platzgummer fast schon Rassismus unterstellen. Platzgummer und die ÖVP sind stinksauer, weil FI und Grüne eine Koalition eingehen. Darauf kontert man auf Kindergartenart und "erschreckt" die Menschen mit einem gelbgrünen Gespenst … das ist keine Satire – das ist Wahlkampf in Innsbruck 2012.

 

Ich bin mit ganzem Herzen Demokrat, ich werde mein Wahlrecht selbstverständlich wahrnehmen. Zuhause zu bleiben, ist für mich keine Option – andernorts lassen sich Menschen einsperren und erschießen, um demokratische Grundrechte einzufordern. Inzwischen ekelt mich diese Showkratie auf dümmlichsten Niveau, die außerdem Millionen kostet, dermaßen an, dass ich ernsthaft drüber nachdenke, weiß zu wählen.

 

Wenn am Sonntag mehr als die Hälfte zuhause bleibt – meine Horrorvision – wird der/die neue Bürgermeister/in vielleicht mit nicht einmal einem Viertel der Stimmen gewählt. Ein Trauerspiel und eine Ab-wahl, die hoffentlich doch nicht eintritt: Allerdings wäre ein solches Szenario weder verwunderlich noch unerklärlich: Wer die Leute permanent für blöd verkauft, muss sich nicht wundern, wenn sie sich einfach verweigern.

 

Foto von twitter.com/#!/gebimair/status/195841218599591937/photo/1

Andreas Wiesinger

7 Comments

  1. Ich hätte nie gedacht das es in Österreich SOWEIT kommen würde…ich glaube man schreckt die Leuet eher ab.Habe 2 österreicherinnen auf der Welt gebracht …dazu auch noch in Innsbruck. Ich bin weit ( Rumänien) weg aber mich stört es trotzdem…schönen Gruss Marjolijn

  2. Wenn man die investierten Wahlkampfkosten der jeweiligen Parteien dividiert durch die letztendlich erhaltenen Stimmen, so kommt man bei manchen Parteien auf weit über 30 Euro pro Wählerstimme. Warum versteigert man eigentlich nicht gleich seine Wählerstimme bei ebay? Dann erspart man sich wenigstens die inhaltslosen Sprüche auf den Plakaten, den ganzen Wahlkampf-Schnick-Schnack  und kann sich mit dem Geld  wenigstens etwas Gutes zum Essen kaufen.  … wirklich ätzend, wie hier Geld verschleudert wird.

     

  3. Als Linker werde ich überhaupt keinen von den beiden wählen.Ich werde aber ganz sicher von meinem Wahlrecht Gebrauch machen und beide Herrschaften rausstreichen.Wählen zu gehen ist oberste Bürgerpflicht, deshalb gehe ich auf jeden Fall hin.Allerdings habe ich keine Lust einem Übel meine Stimme zu geben, auch wenn eines von beiden anscheinend dass Kleinere sein soll.Wers glaubt wird selig.

  4.  

    Zur Kreuzigung? Jeder nur ein Kreuz!

     

    Solange das ganze Theater "Wahl-kampf" heißt, ist der Krampf sowieso vorprogrammiert. Da wird ja allerseits mit Militärrhetorik herumgeworfen, das kann ja nur in die Hosn gehn.

     

    Ich wünsche allen InnspuckerInnen dann einen fröhlichen Wahltag beim mit-sich-selber-kämpfen beim ankreuzerln im Wahlverschlag.

     

    Hierzu eine berühmte Szene wie sich das diesmalige Kreuz mit dem Kreuz für die Kreuzigenden anfühlen könnte.

    http://www.youtube.com/watch

     

    Und Wieser ;-), du kannst dich sicher auch noch gut erinnern wie man mit Erfrischungsgetränken Wahlsiege macht, also gehts mit grün-gelb angeschmierten Schreckgespenstern und Kulis sicher auch. Und nochwas – wenn du weiss weil wurscht wählst würde ich das als historischen moment bezeichnen.

     

Schreibe einen Kommentar zu GC Antworten abbrechen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.