Planieren, wo andere Urlaub machen

Seit Monaten prägen Lärm, Dreck und verwirrende Umfahrungsschilder das Innsbrucker Stadtbild. Wohin das neben massiven Verspätungen sowie Verdacht auf Staublungen und Hörstürzen noch führen wird, bleibt abzuwarten. In der Zwischenzeit sollten wir uns an die touristischen Trampelpfade halten, damit nicht weiterhin der Weg das Ziel bleibt…

5 Antworten : “Planieren, wo andere Urlaub machen”

  1. bob_der_baumeister sagt:

    … oder wenn uns ganz fad ist – die baustelle des tages küren 😉

  2. hans sagt:

    dir muss ja ziehmlich langweilig sein…

    sitz gerade in einer marokkanischen grossstadt und denk mir: wenn die sich hier ueber derart banale kleinigkeiten beschweren wuerden, so koennten sie nicht nur artikel schreiben, sondern buecher, so dick wie der koran… ich weis, das klingt sehr schulmeisterlich, aber im ernst- bist ja nicht 70… سلام

  3. zieHmlich sagt:

    schulmeisterlich kanns bei der rechtschreibung gar nicht klingen…

  4. siebzig-was-nun sagt:

    scho komisch. da sitzt einer in einer weltstadt, dem dort so fad sein muss, dass er sich doch glatt über ein paar zeilen aus dem guten alten innsbruck ärgert und dann auch noch drauf hinweist, dass die hiergebliebenen wohl noch keine 70 sind, dass sie sich über vermeintliche banalitäten ärgern. hä?!?!?

Einen Kommentar schreiben

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.