5

Leserkommentar: ZEUGNISTAG für Platzgummer

Vielleicht wurde uns am Dienstag (Anm.: TT-Duell zur BügermeisterInnenwahl) in den Stadtsälen das wahre Gesicht des schwarzen Spitzenkandidaten präsentiert. Eine Entgleisung á la HC Strache, wenn’s um ein paar Rechnungen geht, einstudierte Applauskonzerte von Wahlhelfern, was eher an den Skandal mit den gekauften Facebook-Freunden des Herrn Bundeskanzlers erinnert und das absolute Highlight: die Verlesung einer eigenen Lobeshymne, welche dann der verstorbenen Altbürgermeisterin Hilde Zach angeheftet wurde.


Lieber Christoph, ich glaube du solltest es eigentlich besser wissen. Aber vielleicht ist es so wie mit der Höhe deines Wahlbudgets, du „weißt es nicht“.

 

von provInnsbruck-Leser: Rene Marquardt

5 Comments

  1. inzwischen hab ich sogar auf gmx werbebanner für PC blinken (was mich viel mehr stört als die letzten sechs wochen plakatdschungel) – hoffe der und platter kriegen die abkühlung, die sie brauchen

  2. @ off-record, woher hast du das mit der spö? vorstellen kann ichs mir, aber an die öffentlichkeit ist es nicht geraten, whatever, die sollen sich zuerst selber einmal auf die reihe kriegen

    mir persönlich reicht der ganze schaß! für mich greift auch das argument "man muss oder ist verpflichtet, seine wahlrecht zu nützen" für die stichwahl nicht mehr. ich bin zu wahl gegangen, hab eine partei und eine kandidatin gewählt!

    ich kann weder mit der oppitz-plörer noch mit dem platzgummer was anfangen, halte die linke werbekeule für oppitz-plörer für fadenscheinig und die aktionen in den letzten tagen politisch letztklassig von beiden seiten! ich hab gewählt und werde auch in zukunft wählen, aber diese stichwahl geht mir jetzt sowas von am a…. vorbei! ich prognostiziere salopp eine wahlbeteiligung im bereich von 30% -+ ein paar zerquetschte! diese stich-bürgermeisterinnenwahl ist für mich nutzlos^10.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.