gebi. aber geh.

es ist ja schon das fremdgehen-video der frizzzzen in die debilenmilch gefallen, die hysterische sexismuskeule als reaktion auf deren billiges filmchen aber ebenso.

dass sich der grüne innsbrucker spitzenkandidat als kraftmaier in pose setzt, so, als würde er sich für die unterhosenwerbung bei calvin klein andienen, stellt in seiner ästhetik das dinkelvideo aber meilenweit in den schatten. weils nicht dillettantisch sondern tatsächlich professionell und mit aller liebe zu sich selbst gemacht ist – mit seinem steroid-anteil reicht es mit sicherheit für die bewerbung als türsteher in der mausefalle.

 

gebi geht nicht nur. er geht weiter.
im jagdclub kämpft gebi mair platt und tratt um die hohheit am grünen stammtisch – und reduziert herwig van staa in einer suada zum tattergreis, der beim überqueren einer strasse gestützt werden muß.

am nächsten tag kommt des kraftmaers aufruf zum rentner verklopfen: DIE SCHLACHT UM INNSBRUCK – GEBI MAIR vs HERWIG VAN STAA. als bild dient die oben beschriebene bizepsschwellung – es geht bei diesem streit also nicht um hirn sondern um schmalz. gebi gibt im HIGH NOON nicht gary cooper sondern glaubt als arnold schwarzenegger an conan, den barbaren.
beim wetten über den ausgangs des gemetzels bin ich mir nicht ganz sicher.

 

gebi, merke: alten leuten hilft man über die strasse und verklopft sie nicht einfach so, auch wenns 100 gründe dafür gäbe.
ich wünsch den grünen trotzdem die 50.000 stimmen. aber um meine mußt du noch kämpfen – oder mir wenigstens über die strasse helfen.

 

norbert k pleifer
noch immer grün hinter den ohren.

14 Antworten : “gebi. aber geh.”

  1. joseph sagt:

    Ich bin zwar kein Grün-Wähler, aber der Gebi gefällt mir! Der hat wenigstens Profil, getraut sich, was zu sagen und ist kein typisch Tiroler Politiker, der vor den Schwarzen kniet und sich alles gefallen lässt. Der Van Staa lässt seine Muskeln dafür im Landtag spielen – und da wird er ganz unfair. Was soll also dieses Gesudere über den Gebi Mair, Herr Pleifer?

  2. wahlkoller sagt:

    Wahlkampf und Inhalte ist eh schon ein fast logischer Widerspruch … von den Grünen hätte ich mir aber mehr erwartet. Na, vielleicht wähle ich den Gebi trotzdem. Stichwort: Kleinstes wählbares Übel (der Muskelprotz).

  3. ndg sagt:

     in den ersten zwei absätzen geht es nochmal genau worum?

    dass der gebi sich fit hält, trainieren geht und deshalb körperlich attraktiver aussieht als der durchschnitt? und darauf wird der rest aufgebaut?

    boah, klarer selfown, ganz ganz schwach.

    hätte mir von einem pleifer artikel doch etwas mehr "nivea" und spitzfindigkeit erwartet.

    ganz schwache leistung, ab in die ecke!

     

     

    • Kamil sagt:

      Hm, wenn er so trainiert ist, warum drückt er dann seinen Bizeps mit den Handrücken raus? Die Pose wirkt schon etwas seltsam, da hat Herr Pleifer schon recht. Wie die ganze Plakatserie der Grünen. 0% Konfrontation. 100% schön-bei-uns-gell? Und ÖBB Werbung machen sie auch. Das einzig gute Plakat der Grünen hab ich auf der Brücke beim AZW gesehn. "Hier fehlt ein Fahrradweg". Liebe Grüne, so solltet ihr plakatieren. Konkrete Probleme aufzeigen, und auf den allgemeinen Plakaten uns endlich mal sagen, dass ihr es besser machen würdet. Nicht zu uns "fahrt’s mehr mit’m Zug" und "Tirol soll irgendwas bleiben". Oder in Herrgottsnamen wenigstens was, damit euch Schwarzwähler wählen. Traut’s euch! Ihr habt’s eh so dicke Muskeln.

    • pnetz sagt:

      selfown? anglizistisches eigentor. 5 setzen. (pleiffer – wenn denn authentisch – auch maximal 3-4).

  4. Mr. Universe sagt:

     "Du, wo is da Gebi?" – "Leider nit da. Liegt mit Bizeps im Bett…"

  5. Gast33343 sagt:

     sei dir versichert…der drückt nix raus…das sieht man auch wenn man hinsieht…oder mal in echt neben ihm steht

     

    LAHMER ARTIKEL….EXTREM SCHWACH

  6. Simon Tartarotti sagt:

     sehr geehrter herr pleifer,

    mir gefallen subtile rot-gelb-grüne blumenbouquets auch besser, als (in dem fall einseitig) populistisch gehypte duelle um eine stadt. über stil lässt sich streiten. über stil soll man streiten.

    aber sich als moralische institution zu gebärden und dann selber grenzwertige anschuldigungen – steroide … wo sind wir denn bitte? – in die ‚interne‘ polit-schlammschlacht zu werfen, finde ich weniger prickelnd.

    schönen abend noch.

  7. die Hose ist von boss sagt:

    ich setzte auf den Tschetschenen

  8. umpalumpa sagt:

    gar lustig, bei provinnsbruck antwortet der gebi sogar. ansonsten ist er leider einfach schon zu abgehoben, sogar einfache ja/nein fragen zu beantworten. mittlerweile erkennt er aber fragen nicht mal mehr. zumindest schreibt er es selbst so. nachzulesen übrigens auf seinem eigenen blog.

  9. gebi mair sagt:

     

    Norbert Pleifers Stimme ist mir natürlich wichtig. Noch wichtiger ist mir aber, dass er selbständig und unabhängig bleibt, wie er auch jetzt ist. Ich habe ihm heute deshalb etwas vorbeigebracht: http://www.firsturl.de/0sF35s1

    Und übrigens: Bei ihm im Treibhaus gibt’s spannenden Plakate zum Abholen und Aufhängen.

     

  10. Landtagsschwu... sagt:

    Gebi mair, was für ein muskelprotz!
    bei den grünen sind mehr vögel als in alev koruns wuschelkopf

    Gebi, du gehst mir fremd mit fritz, du verräter,
    auf deiner eichel etwas wie der nachname von peter,

    doch das ist mir egal, ich nehm ihn trotzdem in den mund,
    doch grün zu wählen, dazu hab ich keinen grund

    obwohl ich dir auf den po klatsch, und es mit dir am klo mach,
    wähle ich nicht grün, sondern diesen stronach,

    denn der frank, ja der hat noch werte,
    und fickt mich in den arsch mit voller härte.

  11. gregoa sagt:

    gebi mairs verhalten bei der jadgclub-diskussion war auch fuer meinen geschmack letztklassig & einer der gruende, warum ich diesmal nicht gruen gewaehlt hab. (der fade wahlkampf mit genau einem thema — unser schoene tiroler umwelt — hat auch dazu beigetragen.)

  12. werbinich sagt:

    Super, Herr Pleifer, das war kein Wischiwaschibeitrag, an den kann man sich orientieren, auch was die Sprachkünste angeht. Bitte wieder einmal. Danke

Einen Kommentar schreiben

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.