11

Ausgeschlossen aus dem Schlosspark

Der heutige Sonntag hat mit seinen spätsommerlichen Temperaturen zu einem feinen Sonntagsausflug eingeladen. Einen besonders schönen Platz, um die rotgoldene Oktobersonne zu genießen sowie Ruhe und Grün in sich vereint vorzufinden, bietet der Schlosspark Ambras. So idyllisch die herbstliche Witterung, so ernüchternd der heutige Nachmittag.

Was ist geschehen? Nach dem Mittagessen sind wir mit unseren zwei kleinen Kindern zum Familienausflug Richtung Schlosspark Ambras aufgebrochen. Es sollte ein besonders feiner Nachmittag werden, da die Kinder den Park, in dem ich als Kind selbst unzählige Male gespielt hatte, zum ersten Mal kennen lernen sollten.

Als wir beim Eingang des Parks, der oberhalb der Autobahn liegt, ankamen, mussten wir feststellen, dass ein Eisengitter uns den Zugang verwehrte. Einem dort angebrachten Zettel entnahmen wir kurz und bündig, dass „schlechte Witterung“ herrsche und der „Park wegen Lebensgefahr bis auf Weiteres geschlossen bleibt.“ Punkt. Ok, meinten wir, vielleicht ist in diesem Teil des Parks beim Wintereinbruch letzte Woche ein Baum umgestürzt. Oder irgend so etwas.

Also weiter, auf zum nächsten Eingang. Unangenehmerweise geht’s da sehr steil bergauf. Zumindest mit zwei kleinen Kindern eine ziemliche Herausforderung. Macht nichts. Als wir den steilen Anstieg erklommen hatten, das bereits bekannte Bild. Tor geschlossen, knapper, nicht wirklich informativer Zettel. Sonst nichts. Auch eine Vielzahl anderer Leute, zum Teil ebenso mit kleinen Kindern, sind heute umsonst hinauf gewandert zum Schlosspark. Eben Pech gehabt, das war es dann mit feinem Nachmittag..

War es das wirklich? Kann es das gewesen sein? Ein Blick auf die Internet-Seite der „Bundesgärten“ wird wohl Aufschluss bringen, denke ich noch. Eine leise Ahnung meinerseits erweist sich allerdings – bedauerlicherweise – als richtig. Weder die Bundesgärten-Homepage noch eine weitergehende Recherche im Internet liefern Aufklärung über den geschlossenen Schlosspark. Die Schließung des Parks wird mit keinem einzigen Wort erwähnt.

Die Bundesgärten finden es offenbar keiner Mitteilung wert, potentielle BesucherInnen auf die Schließung des Parks aufmerksam zu machen. Liebe Bundesgärten, schon einmal etwas von Öffentlichkeitsarbeit gehört? Es gibt Medien, es gibt das Internet mit sozialen Netzwerken, es gibt Radios usw. Eine kurze Pressemitteilung samt Information, warum der Park nun eigentlich geschlossen werden musste und worin die angebliche Lebensgefahr besteht, wäre wohl eigentlich nicht zu viel verlangt gewesen, oder? Noch dazu, da der Park bekanntermaßen gerade im Herbst zu einem vielbesuchten Ausflugsziel der Innsbrucker Bevölkerung zählt.

Text: Wilhelm Giuliani

 

11 Comments

  1.  ja ärgerlich, aber viel wind um nichts! denn es gibt grade über die straße einen wunderbaren wald, so wie rund um ganz innsbruck, mit einem fitnessparcour und einem tollen spiel-und tummelplatz! 

  2. naja. Der Wintereinbruch ist allseits bekannt. In halb Innsbruck sind die Bäume zusammengebrochen, da würde ich freiwillig keinen Park besuchen. Eine Information auf der Homepage wäre natürlich sinnvoll.

  3. Ja, es ist wirklich ungeschickt, dass die Bundesgärten Schließungen nicht auf Ihrer Homepage kundtun. Aber diese Information sollte der Autor den Bundesgärten auch direkt mitteilen für den unwahrscheinlichen Fall, dass die internetfremde Institution nicht alle Beiträge auf provinnsbruck.at  minutiös verfolgt.

    >warum der Park nun eigentlich geschlossen werden musste und worin die angebliche
    >Lebensgefahr besteht

    Mir mag sich nicht ganz erschließen, warum sich der Autor so schwer tut, die aktuellen Vorgänge in seiner Umgebung mit der Erfahrung im Schlosspark in Verbindung zu bringen?

    Es ist doch wirklich jedes Jahr das Gleiche: Der erste, frühe Schnee kommt, viele Bäume in ganz Innsbruck geben nach, überall massive Aufräumarbeiten und auch der Schlosspark wird so lange gesperrt, bis die Sicherheit der Besucher wieder gewährleistet ist.

  4. Wahrscheinlich wegen des "kürzlichen" Wintereinbruchs… Die Bundesgärten brauchen da halt "etwas" länger 😉

  5. Was für eine Schlagzeile! Die BILD könnte es nicht besser. Ob ich jetzt nach dieser fürchterlichen Nachricht, jemals wieder unbeschwert in diesen ach so wunderschönen Park gehen kann? Ich werde die Stadt auf Schmerzensgeld wegen seelischer Grausamkeit verklagen. Natürlich werde ich sofort eine Selbsthilfegruppe gründen, um den vielen traumatisierten Menschen zu helfen. 

  6.  Mal ganz ehrlich…
    Punkt 1: Schaust du wirklich vorher auf die Homepage der Bundesgärten bevor du zum Schloss Ambras fährst? 
    Punkt 2: Wäre ein zweiseitiges Essay über die Gründe der Sperre hilfreicher?
    Die Info: "Sperre wegen Lebensgefahr usw." ist doch vollkommen ausreichend?!
    Punkt 3: In der vergangenen Woche wurde genügend über die Schneeschäden in Innsbruck & Umgebugng berichtet. Auch wurde erwähnt, dass z.B. der Hofgarten noch längere Zeit gesperrt bleibt.

  7. Hallo,
    für einen verantwortungsvollen Vater, sollte ein Schild "Park wegen Lebensgefahr geschlossen" doch wohl ausreichen. Etwas erstaunt bin ich dann aber doch, dass sie es an einem anderen Eingang, der zum Glück für sie auch verschlossen war, noch einmal versuchen. Wenn sie ihre Kinder in Gefahr bringen wollen, dann gehen sie doch das nächste Mal bei Eiseskälte und Schneetreiben in die Berge und ignorieren sie alle Warnungen. 

  8. "Wir haben soeben von den Bundesgärten erfahren, dass der Westteil des Ambraser Schlossparkes (beim Hauptzugang) wieder freigegeben ist!
    Der sogenannte Wildpark (beim Spanischen Saal vorbei, hinter der Brücke) bleibt bis auf weiteres geschlossen!
    Die Aufräum- und Sicherungsarbeiten nach den starken Schäden durch die vorzeitige Schneelast dauern an.

    Bitte beachtet bei eurer Ausflugsplanung, dass der Ambraser Schlosspark auch bei sehr starkem Wind (Föhnsturm) kurzfristig geschlossen werden muss, damit eure Sicherheit gewährleistet ist!

    Über die Hauptzufahrt bei der Bundesstraße ist ein Zugang zum Schloss auch bei Parksperre möglich. (auch mit den Öffis: Sightseer und Postbus 4134)"

    via Schloss Ambras auf Facebook (wo übrigens am 11. Oktober über die Sperre des Schlossparkes berichtet wurde!!!!!)

  9. Es ist aber schon so, dass ein bisschen Hausverstand ausgereicht hätte, um gar nicht erst in die Bim nach Amras zu steigen, denn es wurden ALLE Parks der Stadt von den Schneefällen schwer beschädigt, viele sind teilabgesperrt, sogar der Hofgarten ist komplett geschlossen.
    Ist Ihnen das beim Vorbeigehen an diversen Parks in den letzten Tagen nicht aufgefallen? Auch die Stadt hat entsprechende Meldungen veröffentlicht, über die Stadthomepage und über die Medien.
    Das ist nunmal eine absolute Ausnahmesituation, die wir aushalten müssen. Ich kann mich nicht erinnern, dass das schon mal passiert wäre.
    Again: use your Hausverstand!
    Bös gesagt: dieser "Artikel" hätt‘ viel, viel besser auf die TT-LeserInnensuderseite (a.k.a. Leserbriefseite) gepasst als auf provinnsbruck.

  10. Tja, ich bin heute in 1 Std rüber zum Chiemsee gefahren, Radl ins Auto und bei 24°C entlang dem See in absoluter Ruhe entlang geradelt. Gastronomie war alles offen, inkl. Eisverkauf und Biergärten! Und am Nachmittag shoppen in Rosenheim.

    Retour in IBK brüllt wieder der Verkehr durchs Tal, vor 1Stunde startete ein Kampfjet (?) um das Stadtgebiet im Tiefflug zu belärmen, warum auch immer.
    Selbst wenn der Schlosspark offen wäre, nein danke. Zum Entspannen muss man raus aus dem Grossraum IBK.

Schreibe einen Kommentar zu GastZ Antworten abbrechen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.