Strand oder Stube?

So richtig sommerlich war es in den letzten Wochen eher selten, aber wenn es schon einmal soweit ist, sollte man die lauen Abende auch so richtig genießen. Zwei Lokalitäten im Zentrum bieten sich dafür an: Der Beach Club am Marktplatz und die stattSTUBE im Waltherpark.

 

Sicher ist es in erster Linie eine Frage des persönlichen Geschmacks, wo man den Sommerabend willkommen heißt – beide Orte haben ihren eigenen Charme und sind auch nur zwei Gehminuten von einander entfernt.

 

Im Beach Club kann man Fernweh wirksam bekämpfen und echtes Urlaubsfeeling aufkommen lassen: Ein feiner Sandstrand und viele Liegestühle locken, es gibt fruchtige Cocktails zu genießen und aus den Boxen tönen die Sommerhits der letzten Jahre und Jahrzehnte. Alles recht relaxt, aber auch schnell voll, wenn es mal so richtig heiß ist. Essen kann man auch ganz gut und als Zugabe gibt es den Ausblick auf die Nordkette und Innsbrucks wohl schönste Häuserzeile. Offen ist bis Mitternacht und das ist im gastgartenfeindlichen Innsbruck ein echter Pluspunkt.

 

Die stattSTUBE am nördlichen Innufer ist dazu ein ziemliches Kontrastprogramm: Statt Sandstrand gibt es Stubenflair direkt am Inn. Bar gibt es hier keine und Bier muss man schon selbst mitbringen – allerdings kann man es sich dadurch auch ganz ohne Konsumzwang gemütlich machen. Die stattSTUBE ist ein feines Plätzchen und kann von allen genutzt werden, die gerade Lust dazu haben. Da sollte es ganz selbstverständlich sein, den eigenen Müll auch wieder mitzunehmen. Soweit mir bekannt ist, gibt es keine Sperrstunde und mit ein bisschen Glück erlebt man ein Spontankonzert.

 

Fotos von Sigrid Stöckl und stattSTUBE

 


Einen Kommentar schreiben

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.