Reden wir über INNzucht

Als Freund schräger Wortspiele freue ich mich sehr über diesen Stickerfund. Außer dem Wort INNZUCHT ist nichts zu entdecken und ich nehme an, dass einfach eine kreative Privatperson aktiv wurde.

Der Begriff INNZUCHT ist ebenso drastisch wie witzig und trifft es auf den Punkt: Innsbruck sieht sich gerne als Alpenmetropole, ist aber in Wahrheit eine Kleinstadt. Durch Universität und Tourismus wirkt die Stadt mondäner, als sie ist, aber im Prinzip „kennt man sich eben“ – und auf diesem Umstand ist ein Großteil des gesellschaftlichen Lebens aufgebaut.

Nicht nur, aber besonders in Österreich ist es wichtig, die „richtigen“ Leute zu kennen. Wer in den richtigen Kreisen verkehrt, hat es einfach leichter: Egal, ob es um einen guten Arbeitsplatz oder auch um eine noch leistbare Wohnung geht – gute Verbindungen entscheiden oft darüber, wer zum Zug kommt.

Zugegeben: Das Prinzip der „Verhaberung“ gilt überall auf der Welt und nicht nur speziell für Innsbruck. In diesem Sinn ist sie eben doch eine echte „(Aller)Weltstadt“.

2 Antworten : “Reden wir über INNzucht”

  1. Piefke sagt:

    Als Piefke (und ich nenne mich gerne selbst so) fällt vor allem auf, dass es in Österreich ganz normal ist, sich über Freunde und Bekannte Vorteile zu schaffen. Das ist wohl überall so, aber es fällt auf, dass es hier ganz offen abläuft und niemand damit ein Problem zu haben scheint …

Einen Kommentar schreiben

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.