MOLEcafe # 7 „Quo vadis universitas?“

Ein Anmeldungssystem, das nicht funktioniert hat, überfüllte Hörsäle als Normalzustand, zu wenig Lehrpersonal, verschulte Bologna-Curricula, Aufnahmeverfahren bei den Massen-Studienrichtungen, aber keine Beschränkung bei anderen, eine neue Studieneingangsphase, die nach nur acht Wochen Studium die Eignung der Studierende für das gewählte Fach festlegen soll … ‒ Gründe, um über den Dauerbrenner „Krise der Unis“ zu diskutieren, gibt es mehr als genug.

 

Unter dem Motto „Quo vadis universitas?“ lädt das MOLEcafé daher – rechtzeitig zu Semesterbeginn – dazu ein, an einer „Zukunftsvision“ der Universitäten mitzudenken. Soll und/oder muss es Zugangsbeschränkungen geben? Braucht es (wieder) Studiengebühren? Was bringt die neue Studieneingangsphase? Wie ist die aktuelle Lage konkret in Innsbruck? Und was bringt der Hochschulplan, den Wissenschaftsminister Karlheinz Töchterle, Ex-Rektor der Uni Innsbruck, von Experten erarbeiten ließ?

 

Fragen wie diese diskutieren am Podium u.a. der geschäftsführende Rektor der LFU Innsbruck, Prof. Tilmann Märk, der Vorsitzende des Senats, Prof. Ivo Hajnal, sowie Vertreter der ÖH und der Kritischen Uni. Fragen und Beiträge aus dem Publikum sind ausdrücklich erwünscht!

 

Moderation: Benedikt Sauer

Mittwoch 28. September 19:30

Die Bäckerei

 

Dreiheiligenstraße 21a, 6020 Innsbruck 

Freier Eintritt, Barbetrieb

Einen Kommentar schreiben

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.