LITERATUR IM BUNKER: Im Namen der Dose

Seit 16 Jahren gibt es COGNAC & BISKOTTEN, den Literaturclub mit dem Wow-Aha-Effekt. Die CO&BI-Ausgaben bringen Literatur in immer neue Formen – die Variationsvielfalt reicht vom Lineal übers Plastiksackerl bis zur literarischen Straßenbahn. Inhalt und Form ergänzen einander und ermöglichen unterschiedliche Lesarten und Beschreibungen.

 

Hier seht ihr ein Video von der letzten Ausgabe, der literarischen Demonstration, u. a. mit dem bekannten Schriftsteller Franzobel:

 

[video:http://youtu.be/IpVuPxlF7nA]

 

Diesen Mittwoch folgt nun also mit Ausgabe Nummer 35 „Die literarische Konservendose“ die vielleicht letzte ihrer Art. Das programmatische Thema lautet „Endzeitstimmung“ und die Präsentation der Ausgabe wird im Luftschutzstollen Guggenbichl stattfinden.

 

Am Mittwoch 27. März 2013
um 19.00 Uhr

im Luftschutzstollen Guggenbichl, Innsbruck
(rechts neben dem Hotel Heimgartl, Hoher Weg 12, die Verlängerung der Innstrasse, vom Saggen aus über den Hans-Psenner-Steg erreichbar)

Einlass NUR nach Voranmeldung per Mail an bunker@cobi.at bis 26.3.
Eintritt frei!

Präsentation der vielleicht letzten Ausgabe Nr. 35 „Die literarische Konservendose“ des wohl weltweit schrägsten Literaturmagazins Cognac & Biskotten zum Thema Endzeitstimmung mit Führung & Lesungen von 16 AutorInnen bzw. KünstlerInnen aus Österreich, Deutschland, der Schweiz und Italien.

Mit Joanna Maria Egger (A), Daniel Furxer (A), C.H. HUBER (A), Roland JORDAN (Turmbund / A), Christian KÖSSLER (A), Anja Larch (A), Gudrun Lerchbaum (A), Thomas SCHAFFERER (A), Bruno SCHLATTER (König von Noseland / CH), Kamil SZLACHTA (A), Sylvia Tschenett (A), Andreas WIESINGER (A), Frank Wittmer (D) und Barbara Zelger (I/A)

 

Freakshow-Performance by Wolfi Peer (A)
Führung: Dr. Peter Gstrein (Ehemaliger Landesgeologe / A)

 

DRINGEND BEACHTEN:
Keine Parkmöglichkeit! Teilnahme auf eigene Gefahr. Der Veranstalter übernimmt keine
Haftung! Schutzhelmpflicht! Nicht rollstuhltauglich!

Bitte bringt entsprechende Ausrüstung gegen Dunkelheit, Kälte, Feuchtigkeit und rutschige Wege mit.

Das Projekt „Die literarische Konservendose“ wurde im Rahmen der stadt_potenziale 2012 ausgezeichnet und gefördert.

Epilog?

Viel gibt es nicht mehr zu sagen…
Alles hat ein Ende. Nichts bleibt für die Ewigkeit.

Endzeitstimmung liegt in der Luft. Geht alles den Bach runter? In diesen Zeiten der wirtschaftlichen und gesellschaftlichen Krisen. Kollabieren die Märkte oder das System? Kommt der Untergang?

Sollen wir uns etwa einbunkern? Sich nur mehr von Konserven ernähren? Von Poesie aus der Konservendose? Einer Zeitkapsel, die Literatur haltbar macht? Von 35 Schriftrollentexten als Wegzehrung und Notration? Für Zeiten ohne Literatur? Um sich die Kante zu geben oder sich an einen Strohhalm zu klammern?

 

Verschwindet auch Cognac & Biskotten von der Bildfläche? Wieder in der Versenkung? Im Untergrund? Wird es zu Staub in den Archiven der Literaturgeschichte?

Die Zeiten ändern sich. Die Träume platzen. Manches tritt seine letzte Reise an und macht Platz für etwas anderes. Für etwas Neues?

Der Vorhang fällt, das Schauspiel geht zu Ende? Aus den Augen, aus dem Sinn?
Viva la muerte!

 

Homepage von Cognak & Biskotten
 

Einen Kommentar schreiben

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.