KOSCHUH tritt zurück: Ein Rückblick

Traditionen sind nicht nur zumeist lachhaft, manchmal sind sie auch zum Lachen: Zum bereits vierten Mal tritt Markus Koschuh aus jahresperspektivischen Gründen einen Schritt und mit zwei Portionen Humor auf ein abgelaufenes Jahr zurück.

Wer glaubt, nach den vielen Jahresrückblicken in Funk und Fernsehen von 2012 aber wirklich genug zu haben, der oder die sollte sich jedenfalls noch einmal aufraffen. Denn beim „Jahrmarkt der Heiterkeiten“, einer lieb gewonnenen Tradition zum Jahresabschluss, bereitet Koschuh ein ganzes Jahr so auf, dass man es nicht für möglich halten würde:

Nicht nur was tatsächlich passiert ist wird humoristisch aufbereitet, auch das, was Alles nicht passiert ist, anders passieren hätte können oder sollen. Und schließlich wagt der seit seinem Gassenhauer „Agrargemein“ in aller Munde Seiende auch noch einen Ausblick auf das kommende Jahr. Fazit: wer das verpasst, ist entweder über die Feiertage verreist oder schlicht selbst schuld.

Die (Rest)Karten für Spätenentschlossene gibt es am besten online via www.treibhaus.at, ab 27.12. wieder im Treibhaus-Café oder für auf-Nummer-sicher-gehen-Wollende via 0650/9403009.

Markus Koschuhs „Jahrmarkt der Heiterkeiten“: 28./29. Dezember, 20:30 Uhr im Treibhaus.

 

1 Antwort : “KOSCHUH tritt zurück: Ein Rückblick”

  1. beschtens sagt:

     er ist und bleibt einfach spitze, der Koschuh: http://www.youtube.com/watch

Einen Kommentar schreiben

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.