5

Aus Allerweltsstadt kommt doch noch Weltmusik

Mal abgesehen von dubiosen ORF-Castingshows scheinen ja die Austrostars und Sternchen nicht unbedingt aus Tirol zu kommen. Bei den Jungs nebstbei ist das aber ein bisschen anders. Bensh ist aus Innsbruck, begab sich auf eine musikalische Weltreise und kam mit feinsten Klängen retour, oder besser gesagt: reist mit Streichelenheiten fürs Trommelfell in die verschiedensten Ecken der Welt. Der nächste Stop wird eine Überseetournee, danach können wir nur auf einen baldigen Besuch in der Provinnz hoffen.

 

Musikalisch bewegen sich Bensh zwischen Indie, Noisepop und psychedelic Rock. Aber mal weg von den Soundschubladen, in meinen Ohren zwingen mich die Jungs einfach zum allein durchs Zimmer tanzen. Eine schrecklich gute Kombination aus melodischer gute Laune, rythmischer Gemütlichkeit und lyrischer Melancholie.
 
Bensh ist wohl einer der erfolgreichsten österreichischen Interpreten des letzten Jahres. Nicht nur FM4 hat die Single Doubt vom neuen Album auf und ab gespielt, das Innsbrucker Trio hat es auch mit dem Track How come Nao in die Radios geschafft und zwar über die Alpenrepublik hinaus. Das man von den Jungs aber noch mehr hören wird zeigt uns die Nominierung für den diesjährigen Amadeus-Award.
 
Nebenbei bemerkt gibt es auch auf provinnsbruck ein wunderfeines Interview mit Bensh und zwar hier.

 

Luca Tschiderer

5 Comments

    • Weiß man denn schon von baldigen Terminen in Innsbruck … vielleicht sogar noch bevor die Jungs nach Übersee touren? 

  1. FM4 … Volksmusiksender für die Schickeria, Radio Maria für die Pseudo-Avantgarde, Konsensfutter für die Möchtegernandersseienden

Schreibe einen Kommentar zu Gast23 Antworten abbrechen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.