ANSICHTSSACHEN: 61 Gründe Innsbruck zu verlassen oder dazubleiben

Das Buchcover dürfte eher verpixelt ausfallen, aber extra Werbung dafür zu machen, ist eh nicht sehr sinnvoll: Von  ANSICHTSSACHEN: 61 Gründe Innsbruck zu verlassen oder dazubleiben, das die MICHAEL GAISMAIR GESELLSCHAFT 1996 herausgegeben hat, gibt es nur noch Restposten und antiquarische Fundstücke.

Wer allerdings ein Exemplar ergattert, kann sich glücklich schätzen. Die 61 Beiträge von AutorInnen, WissenschaftlerInnen und anderen interessierten StadtbewohnerInnen sind wahrhaft ausnahmslos auf hohem Niveau und eröffnen sehr vielfältige Zugänge und Blickwinkel auf unser alpines Weltdorf.

Die Gaismair-Gesellschaft ist eine kritische Institution und daher bleiben auch Schattenseiten, Schandflecken und braune Überbleibsel nicht aufgespart. Ebenso wird auch Kulturellem und Kultigem mit einem liebevollen Augenzwinkern gehuldigt – die einzelnen Beiträge sind sehr persönlich verfasst und mit teilweise historischem Bildmaterial illustriert.

Der Bogen spannt sich von historischen Betrachtungen – über Die Hutterer, Tirol gewaltlose Urkommunisten – bis zum memento mori oder Radfahren in Innsbruck. Auch wenn das Buch schon einige Jahre alt ist, sind die einzelnen Beiträge zeitlos und allesamt auch 2013 noch delikatestes Lesefutter.

Mich würde es bärig freuen, wenn eine zweite Auflage erscheint. Und wenn wir schon beim Träumen sind: Das digitale Stadtgeflüster wird irgendwann vielleicht auch in Buchform gebracht, wenn wir wollen und der Föhn es mit sich machen lässt.

Ansichtssachen. 61 Gründe, Innsbruck zu verlassen oder dazubleiben.
Magis, Almud und Bernhard Nicolussi Castellan
Innsbruck Michael Gaismair Gesellschaft, 1996.

 

Einen Kommentar schreiben

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.