WarumWoDaWeil – Ort 3, das STÖCKLGEBÄUDE im Innenhof

Warum? Zur Wiederbelebung, zur Zwischennutzung, temporär. Zur Bespielung von ungenutzten Räumen, mit Musik, Kunst, Tanz, Dinner-Events, Afterparties. Der kreativen Dynamik wegen. In der Badewanne.

Wo? Das Stöcklgebäude im Innenhof, Maria-Theresien-Straße 57. Früher Waffenfabrik, zerbombt und wieder aufgebaut, dann High-Tech-Büro, heute Upcycling Studio. Demnächst Tiefgarage.

Da? Im Moment Johannes Münsch, gebürtiger Ulmer, Upcycling-Artist. Altes Material, das er beim Abriss von Häusern findet, wird von ihm zu neuen hippen Einrichtungsgegenständen umgewandelt. Temporär, bis zum Abriss. Außerdem: AusstellungsbesucherInnen, EventgeherInnen, Neugierige.

Weil auch zwischendurch genutzt werden kann und soll. So werden versteckte Orte zu neuem Leben erweckt. Neue Möglichkeiten eröffnen sich, bei Miete gleich null. Und das in Innsbruck.

Stöcklgebäude Upcycling

Upcycling Innsbruck

Upcycling Studio

Die Badewanne

Illustration/Zeichnung von Christina Burger

Einen Kommentar schreiben

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.