Vielfältiger Aktivismus gegen Tierleid @ Innsbruck

Wieder neigt sich ein Sommer dem Ende zu, ein Sommer voller kreativer Tierrechtsaktionen in Innsbruck. Die letzten Herbsttage waren wohl trockener als die meisten Tagen im Sommer, dennoch blicken die tiroler TierechtsaktivistInnen auf ereignisreiche Sommermonate voller Aktivismus zurück.

Angefangen von den regelmässigen Infodemos in der Innsbrucker Museumstarsse, direkt bei der Kleider Bauer-Filiale die auch im Sommer und bei strömendem Regen jeden Freitag und Samstagnachmittag stattfanden, über kreative Tierrechtsblöcke bei allgemeinen emanzipatorischen Demomärschen und Strassentheateraktionen zu Tierrechten und Veganismus bis hin zu spontanen Aktionen mit Transparenten an stark frequentierten Tourismusplätzen.
 K800_Foto 5
Die Kundgebungen bei Kleider Bauer in der innsbrucker Museumstrasse finden auch in den Sommermonaten statt, denn auch wenn zu dieser Zeit zwar keine tierpelzbesetzten Kleidungsstücke in den Schaufenstern hängen, haben die KundInnen dennoch das Recht, über die blutige Geschäftspolitik diese Konzerns informiert zu werden; und zwar solange Kleider Bauer am grausamen Geschäft mit Tierpelz verdient.
K800_DSCF2651
Selbstverständlich wird der Standort Museumstrasse auch genutzt, um zu Bundesweiten Kampagnen – wie in den letzten Monaten die Kampagne gegen eine geplante Besatzdichtenerhöhung in der „Haltung“ von sog. „Mastgeflügel“- zu informieren. – und zwar mit Schildern, Trasparenten, vielfältigem infomaterial und Verkleidungen …
Neben den regelmässigen Infodemos in der Museumstrasse finden aber auch monatliche Kundgebungen in der Maria-Theresienstrasse, innsbrucks Verkaufsstrasse Nummer eins, statt. Grundsätzlich allgemein zu Veganismus und Tierrechten, wie natürlich auch speziell zu laufenden Kampagnen. Immer wieder werden die Kundgebungen und Demos auch gezielt kreativ bis provokativ inszeniert.
spö
Angefangen von donnernden Trommeln, welche  Sprechchöre tragen und Theatersequenzen untermalen,  AkteurInnen welche in „hautlosen Fleischanzügen“ durch die Einkaufsstrasse laufen und sich mitten in der lethargischen KonsumentInnenmasse fallen lassen, bis hin zu spontanen Aktionen mit Transparenten zu gezielten Themen wie beispielsweise dem Transparent „Hühnerquälerei; SPÖ ist dabei!“ vor der Landeszentrale der SPÖ in Innsbruck.
CHRIS MOSER

2 Antworten : “Vielfältiger Aktivismus gegen Tierleid @ Innsbruck”

  1. Martin Kapferer sagt:

    …Gut dass es euch gibt – immer weiter machen – Danke!…Hut ab!

  2. Helmut Schiestl sagt:

    Lebe zwar immer noch nicht fleischlos, aber immer, wenn ich so was sehe, denke ich auch. es wäre langsam Zeit, umzudenken.

Einen Kommentar schreiben

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.