1

Trauergruppe: Trauernde Eltern nach Unfall, Krankheit oder Suizid

    

SELBSTHILFEGRUPPE

 TRAUERNDE ELTERN 

die ihre Kinder durch Unfall, Suizid oder Krankheit verloren haben.

Das Band, das Eltern mit ihren Kindern verbindet, bleibt ein Leben lang bestehen. Wenn ein Kind oder Jugendlicher verstirbt, bleibt diese Bindung erhalten und mit ihr auch der Schmerz über den Verlust. Von daher ist es nur natürlich, dass der Trauerprozess für Eltern in den allermeisten Fällen ein sehr langer, oft sogar lebenslanger Prozess ist.

Ziel dieser Gruppe ist es, ein Stück Weges gemeinsam zu gehen, den Schmerz und die Erinnerungen zu teilen und sich gegenseitig zu unterstützen. Wichtig ist uns auch, gemeinsam gesunde Bewältigungsstrategien zu entwickeln, um trotz des Verlustes wieder Lebensfreude empfinden zu können.

Die Aufgabe der fachlichen Begleitung ist es, kompetente trauerpsychologische Unterstützung und Begleitung zu gewährleisten, die Gespräche zu moderieren und ein eventuelles Abgleiten in einen krankhaften Trauerprozess bei den einzelnen Mitgliedern frühzeitig zu erkennen.

 

Am 6. Oktober starten wir wieder gemeinsam in einen neuen Jahreszyklus und laden betroffene Eltern herzlich in unsere Gruppe ein. Die Gruppe bleibt bis Weihnachten für Neuzugänge geöffnet. Ab Jänner wird die Gruppe wieder geschlossen, um einen geschützen Rahmen zu gewährleisten.

 

Fachliche Begleitung:

DGKP Patrizia Pichlerist Dipl. Gesundheits- und Krankenpflegerin, Fachreferentin für Palliativ Care und Hospizarbeit und Lebens- und Trauerbegleiterin. Tel.: 0664/5609212

Mail: info@patrizia-pichler.com

Dr. Christine Pernlochner-Kügler ist Bestatterin, Trauerbegleiterin und Lektorin für Psychologie, Thanatologie und Krisenintervention. Sie betreut das Online-TrauerForum auf www.trauerhilfe.at und ist Chefredakteurin von www.aspetos.at, einer österreichweiten Trauerplattform im Internet. Tel.: 0676/6620348.

Mail:pernlochner@trauerhilfe.at

 

Regelmäßige Treffen:

Zeit:  jeden 1. Donnerstag im Monat, 18 bis 20 Uhr

          Unkostenbeitrag von € 10,- bei fachlicher Begleitung

 

Ort:    SELBSTHILFE TIROL, Innrain 43/Parterre,  Innsbruck (Nähe Klinik)

 

Anmeldung: Nähere Informationen und Abklärung im Einzelgespräch sind über die beiden Gruppenleiterinnen möglich.

 

 

Christine Pernlochner

One Comment

  1. der tod trifft jene, die bleiben. welchen schmerz leiden die lebenden. endlichkeit erkennt ewigkeit eigentlich einfach. es leben die todgeweihten.am leben ist, wer vergeht.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.