Nicht’bruck: 18

Was Nicht’bruck ist, steht in Nicht’bruck: 1.

Ort 18

Im kalten Großstadtnebel schaue ich auf mein vielleicht tausendstes Sonnenaufgangs-Foto, entstanden vor wenigen Tagen in Griechenland, und fühle mich ein paar Sekunden lang ganz so, als wäre es wieder sechs Uhr morgens auf der Insel.

Und ich würde in der morgendlichen Stllle nahe der Akropolis stehen und auf die mittelalterliche Stadt im Meer hinabblicken, die ich nun schon so oft bereist habe weil ich nicht von ihr lassen kann, tief eingesunken in das Farbenspiel von Gelb über Rot und Violett zu tiefem Dunkelblau und nächtlichem Schwarz, die Fotoausrüstung ausgebreitet und den Motorroller nebenan im trockenen, hohen Gras geparkt. Und die warme, salzige Meeresbrise würde mir vom sommerheißen kommenden Tag künden (und mir das Haar in die Stirn wehen, wäre ich eine Anime-Figur und hätte welches), während zu Hause auf der anderen Seite des Balkans, im fernen Innsbruck, schon die Heizanlagen liefen, worauf ich jedoch in Gedanken schisse.

In einem Augenzwinkern würde die Sonne dann blutrot dem Meer entsteigen und ich wüsste wieder einmal: davon kriege ich nie genug.

Ort 18

Ort 18

 

 

 

 

Einen Kommentar schreiben

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.