Meine, deine, unsere Welt

IMG-20160819-WA0000 (1)„Was für ein Theater!“ denkt man sich wohl zwangsläufig ab und zu wenn man sich die Diskussionen rund um das Thema Flucht und Asyl anschaut.

„Theater machen? Das können wir doch viel besser!“, dachten sich Jugendliche mit und ohne Fluchthintergrund und begannen unter der Leitung des Theaterpädagogen Matthias Rankov gemeinsam ein Theaterstück zum Thema Heimat und Menschenrechte zu erarbeiten.

Das Ergebnis ist heute Abend ab 19:30 im Westbahntheater zu sehen.

Aus dem Einladungstext:

Liebe Theaterfreunde

Am 8. August sahen sich die mitwirkenden Jugendlichen zum 1. Mal. Da dies keine gewöhnliche Theatergruppe ist, sondern 8 Jugendliche mit und ohne Fluchterfahrung, wurde insgesamt in 5 Sprachen während des Probeprozesses kommuniziert. Neben dem Thema Heimat haben wir uns auch sehr viel mit den Themen Kapitalismus und Menschenrechte beschäftigt.

Die anfänglichen Berührungsängste zwischen den Jugendlichen mit Fluchterfahrung und den Jugendlichen ohne Fluchterfahrung waren schnell beseitigt.

Es war vor allem sehr schön, wie Tabus gebrochen wurden und die Jugendlichen ihre Kulturen und Gewohnheiten untereinander kennenlernten.

Wir können mit Stolz berichten, dass hier eine Integration durch ein Miteinander satttfand/stattfindet und wollen dich gerne daran teilhaben lassen.

Wir freuen uns auf dein kommen 🙂

Matthias Rankov (Theaterpädagoge) und Özlem Yagmur (Verein menschen.leben, Einrichtungsleitung UMF-WG Strass)

Beitrag von

BIRGIT HOHLBRUGGER

Einen Kommentar schreiben

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.