Literatur und Politik beim heurigen 40. Innsbrucker Wochenendgespräch

Die alte Frage, die die Literatur schon  lange beschäftigt, soll sie sich politisch geben, sich in diese einmischen, soll sie Vorschläge machen, wie Politik besser gelingen könnte, Alternativen aufzeigen, politische Strategien (mit)entwerfen, oder sich doch in den vielzitierten Elfenbeinturm zurückziehen? Diesen Fragen wird beim heute Abend um 20.15 Uhr mit einer Lesung im ORF-Landesstudio beginnenden 40. Innsbrucker Wochenendgespräch nachgegangen.  Und ich denke mal, dass es in der Literaturgeschichte für beide Varianten gute, gelungene und weniger gelungene Beispiele gegeben hat und auch noch immer gibt. Jedenfalls verspricht das heurige Innsbrucker Wochenendgespräch gerade mit dieser Themenwahl sehr interessant zu werden.

Es nehmen daran Teil in alphabetischer Reihenfolge: Lukas Bärfuss; Martin R. Dean; Norbert Gstrein; Josef Haslinger; Maxi Obexer; Marion Poschmann; Doron Rabinovici; Evelyn Schlag und Marlene Streeruwitz.

Moderiert werden die Gespräche von Anna Rottensteiner , Birgit Holzner und Joe Rabl.

 

Nähere Informationen zumProgrammablauf unter http://www.wochenendgespraeche.at/2017/

Einen Kommentar schreiben

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.