Gut gemacht, Österreich?

BP Wahl Ergebnis DiagrammWow Österreich, denen hast du es aber gezeigt. Denen „da oben“. Den Roten und Schwarzen, dem Hundstorfer und dem Khol. Ziemlich direkt indirekt auch dem Faymann und dem Mitterlehner. Jetzt bist du stolz, dass die beiden Kandidaten der Regierungskoalition ZUSAMMEN nicht einmal 25 Prozent der Stimmen bekommen haben. Wegen dir, Österreich, und deiner Wahl. Einer Protestwahl, die sich gewaschen hat. Und du bist stolz auf dich, Österreich, es „denen da oben“ mal so richtig gezeigt zu haben. Bildung und so vieles andere, wo nichts weiter geht. Die haben so ein Wahlergebnis ja auch richtig verdient. Gell, Österreich?

Quelle heimatohnehass

Quelle heimatohnehass

Aber sag mal, Österreich: neben der Genugtuung, Rot und Schwarz so richtig heftig abgestraft zu haben – mischt sich da jetzt nicht auch ein bisschen Unbehagen in deine Euphorie? Dass ein bis vor kurzem nahezu unbekannter Kandidat einer Oppositionspartei deutlich Erster wird, ok. Aber, gib’s zu, Österreich, ein strammer deutschnationaler Burschenschafter bei gut 35 Prozent? Einer, dessen Kameraden sich in seiner recht extremen Burschenschaft „Marko-Germania zu Pinkafeld“ in Fischerstiefeln und Degen (rechte Wortwahl: Schläger) gern gegenseitig die Wangen aufschlitzen, um „Mut“ zu beweisen? Einer, der offen sagt, dass wir uns „noch wundern werden, was alles gehen wird“? Einer, der zuletzt viel mit seinem Parteichef Strache gemeinsam hatte – vor allem das auffällige Vermeiden einer hasserfüllten, aggressiven Wortwahl? Weil das kommt nicht so gut an. Das geht erst dann wieder, wenn der Wahlsieg eingefahren ist und es wieder in Mode kommt, die betäubten FPÖ-Sager auf die Aufwachstation zu verlegen.

Quelle wienerzeitung

Quelle wienerzeitung

Gell, Österreich, so betrachtet bist du jetzt zweierlei: Auf der einen Seite zufrieden, einen Denkzettel verpasst zu haben. Auf der anderen Seite hast du ein mulmiges Gefühl im Magen. Du bist doch kein Land der Ewiggestrigen, bist kein Fan von Menschen, die für eine Wehrsportübung bewaffnet im Wald herum hopsen? Du findest es doch wirklich nicht gut, wenn der Kandidat der FPÖ mit einer Kornblume am Sakko im Nationalrat sitzt – DEM Erkennungsmerkmal illegaler Nazis vor Hitlers Machtübernahme? Gell, Österreich, Protestwahl gut und recht – aber puh, das willst du dann doch wieder nicht. Dass so einer Bundespräsident wird. Nein, das willst du nicht. Aber deine Unzufriedenheit sollte halt mal gehört werden, Österreich.

Dann ist ja gut, Österreich. Es gibt ja noch jemanden in der Stichwahl, der ebenso nicht zum System Rot-Schwarz gehört. Du hast ja eine Wahl, Österreich. Eine Stichwahl, in der du dich wieder besinnen kannst. Weil gezeigt hast du es „denen da oben“ ja schon. Du wirst eine gute Wahl treffen, Österreich.
Und du wirst sehen: die Zufriedenheit wird bleiben – aber das mulmige Gefühl wird weg sein.

Dann wirst du es wirklich gut gemacht haben, Österreich.

12 Antworten : “Gut gemacht, Österreich?”

  1. Ingo sagt:

    Es ist eine klare Absage an Appeasement-Politik gegenüber dem Islam. So einfach sehe ich das. Keinen Millimeter darf man dieser Sekte mehr nachgeben, denn diese ist nur in Ländern für Religionsfreiheit, in denen sie nichts zu melden hat. In allen Anderen, werden die Andersgläubigen verfolgt, getötet und ausgerottet. Ein Van der Bellen hat mit seinen Aussagen erklärt, dass ihm der Wählerwille eigentlich wurscht ist und TTIP würde er unter gewissen Umständen unterschreiben. Das Heer würde er unter die Kontrolle der Nato stellen und Österreich am liebsten in einem Vereinigten Europa auflösen. Nicht zu vergessen ist auch, dass er seine Kandidatur davon abhängig gemacht hatte, ob er in seinem Büro dann auch wirklich rauchen dürfte. Wer will schon so einen Bundespräsidenten der auch ersichtlich körperlich abgebaut hat.
    In einer funktionierenden Demokratie, kann man zum Glück, nicht allzu lange gegen den Willen des Volkes regieren.

    • an sagt:

      -g- und dann willst du, der du den unterschied zwischen einer sekte und einer gesetzlich anerkannten religionsgemeinschaft nicht zu kennen scheinst, natürlich lieber einen körperlich fitten typen, der das erkennungszeichen der frühen (illegalen) nazis öffentlich zur schau trägt, als staatsoberhaupt. sonst noch wünsche? vielleicht die einführung eines verpflichtend zu tragenden ansteckers für all jene, die nicht blauäugig sind?

      • Ingo sagt:

        natürlich weiß ich, dass sehr viele den islam für eine religion halten, aber ich hab den koran schon mehrfach gelesen und wenn das eine religion sein soll, dann gute nacht. dieses buch reglementiert das leben der „gläubigen“ von der sekunde des erwachens, bis zum schlafen gehen. kein muslim, egal wie fromm er auch ist, kann dies erfüllen wird sich niemals sicher sein, in den „himmel“ zu kommen, außer er stirbt als martyrer im dienste allahs. der islam will nicht mit anderen religionen in frieden und eintracht leben. er will dominieren und alle anderen „religionen“ vernichten. frauen sind weniger wert als hunde und besitz des mannes. mohammed hat eine sechsjährige geheiratet und die ehe vollzogen, als sie 9 jahre alt war. vorher hat er nur seine genitalien an ihren oberschenkeln gerieben. ich vergaß fast, dass er ja ein ganzes dorf von juden enthaupten ließ. man streitet sich nicht über diese tatsache, nur wie viele es waren. 300, 600 oder 900. versuch doch bitte einmal dies bei deiner ansicht nach liberalsten und offensten moslem anzusprechen und du wirst sehr schnell merken, dass er/sie nicht mehr ganz so entspannt mit dir umgeht.
        und ja, mir ist ein hofer im moment lieber als van der bellen. ich hab noch nie fpö gewählt und dachte immer, dass sie teufel wären, aber wären die nicht gewesen, würden wir immer noch von migranten überflutet. die haben uns den arsch gerettet.
        flüchtlingen muss geholfen werden und ich würde sofort unterschreiben, dass für jeden abgeschobenen straffällig gewordenen migranten, eine ganze familie echter flüchtlinge aus den grenzlagern bei uns aufgenommen und integriert werden. aber solange die grünen keinen unterschied zwischen flüchtlingen und migranten machen, solange kann man sie auch nicht wählen, außer man will den humanismus in europa vernichten.

  2. klaus e. sagt:

    drollig wenn der dampfer der demokratie verlassen wird, sobald er nicht den eigenen zielhafen ansteuert!

    die immer gleiche manier den politischen gegner ins rechte eck des unwählbaren zu stellen, verbleibt als wenig originell und funktioniert schon lange nicht mehr.

  3. Otto Riedling sagt:

    Ja, es war vielleicht eine Absage an der „Willkommenskultur“;

    Ja, es wird Menschen geben, denen es zumindest psychisch besser geht; sonst hängen sie weiter in Ihrer Schieflage,
    denn auch blaue Minister können keine Arbeitsplätze, Wohnungen,
    etc. herbeizaubern.

    Nur – wollen diese Menschen wirklich die Begleiterscheinungen einer blauen Regierung(sbeteiligung) im Alltag erleben???

    Z.b. mit Privatisierungen, wo eine bestimmte Clique die Hand aufhält??(wie in der Vergangenheit bewiesen)

    Aufgezählt hat dies ja schon am Parteitag in Kufstein, wo z.b.
    die Tiwag, das Landesmuseum etc. aufgezählt sind.

    Fragen über Fragen, die zumindest Hofer-Wähler bedenken sollten.

  4. Gabi sagt:

    Was die ganzen FPÖ Wähler vergessen ist, dass eben solche Parteien wie die FPÖ, die in unseren Nachbarländern schon an der Macht sind, eine europäische Lösung verhindern. Eine Lösung, die für alle ein gangbarer Weg gewesen wäre.

    Ich befürchte, dass es zu einer humanitären Katastrophe kommen wird. Was macht ein BP Hofer dann? Werden die FPÖ Wähler ein schlechtes Gewissen haben? Oder haben sie dann einfach nix gewusst…

  5. Schmock sagt:

    Ich werde Van der Bellen wählen, die Alternative ist einfach zu unappetitlich … ein deutschnationaler Burschi als erster Mann im Staat, WTF??

    Viel wird jetzt davon abhängen, wie die 40 Prozent wählen, die beim ersten Mal nicht hingegangen sind. Bei allem Verständnis, dass man möglichst viele ansprechen wird: nur mit Heimatfilmkulisse und Halbsätze aus der Bundeshymne wird VdB niemanden für sich gewinnen.

  6. Helmut Schiestl sagt:

    Man sollte auch nicht vergessen, dass Norbert Hofer auch Forderungen in seinem Programm hat, die auch Linke unterschreiben müssten oder sollten, z. B. seine Gegnerschaft zu TTIP und eine Volksabstimmung darüber, wie überhaupt seine Forderung nach mehr Mitbestimmung des Volkes in wichtigen Entscheidungen, vor allem auch im Zusammenhang mit der EU. Leider vermisse ich da bei den Grünen einen auch eu-kritischen Habitus schon seit Längerem. In den Köpfen vieler geistert die EU immer noch als eine liberale Superdemokratie herum, die sie aber überhaupt nicht ist und wohl auch nie war. Und mal ganz ehrlich, zuerst kommt das Land, in dem ich lebe und dessen Politik ich mitbestimmen will und kann, dessen Sprache ich spreche und dessen Steuern ich zahle. Dann erst kommt etwas Anderes, ein übergeordneter Staatenbund etwa. Und wenn Menschen Angst haben vor Überfremdung, dann muss man diese Angst nicht teilen, aber man muss sie ernst nehmen und sie nicht als ewig gestrige Spintisiererei abtun, vor allem dann nicht, wenn diese Menschen selbst in prekären Verhältnissen leben und um ihren Job bangen müssen, so sie überhaupt noch einen haben. So gesehen dürfte der zweite Wahlgang am 22. Mai dann sicher interessant werden, wie viele Stimmen Van der Bellen noch für sich aktivieren kann (SPÖ-Anhänger/innen, liberale ÖVP-Anhänger/innen und „heimatlose Linke“, die vielleicht doch noch zur Wahl gehen werden. Während Hofer sein Potential schon ziemlich ausgeschöpft haben dürfte. Ja, es wird spannend werden.

  7. markus sagt:

    Die Hoffnung stirbt zuletzt!

    Immerhin haben 65% nicht den Hofer gewählt.
    Man sollte es vielleicht von diesem Standpunkt betrachten.

  8. Master Blasta sagt:

    Ja Ihren lieben Gutmenschen !

    Habt Ihr Sorge nicht mehr am Futtertrog mit dabei zu sein ?

    Auch die Grüne gelten in unserem Lande als Mitläufer und Verhinderer nur immer auf die anderen bösen zu zeigen und Rot und Schwarz in den A…zu kriechen ist zu wenig
    Die Bevölkerung hat die Nase gestrichen voll, jetzt die Norbert Hofer Wähler als Nazis zu beschimpfen wie es die Linken der SPö gerade machen ist Grün und Van der Bellen sicherlich nicht dienlich !

  9. Gast sagt:

    NEHMMA UNS DIE FREIHEIT

    Nehmma uns die Freiheit zu leben wie wir sind, zu pfeifen in den anderen Wind
    zu geben und nach dem zu streben, was wir sind, wie ein Kind

    Nehmma uns die Freiheit zu träumen von Morgen, uns einfach etwas Himmel zu borgen
    Die Gedanken aus festen Bahnen zu lenken und unsere Liebe zu verschenken

    Mit trojanischen Pferden stürmen wir Großhirne, malen unser Zeichen in jede Birne
    Wollen junge Geister stimulieren und die faulen Wurzeln extrahieren
    Damit eine Generation sich kann mehren, frischer Boden Ideen soll nähren
    Es ist keine Mission, wir haben nur Vision

    Lass dich nicht einengen in deinem Streben, was allein zählt ist Leben leben
    Lass dich nicht einengen in deinem Streben, was allein zählt ist Leben leben

    Hürden überwinden wir im Schnellgalopp, uns hindert auch kein Anhaltetrupp
    Auf der elastischen Lebensbahn gibt’s nur eine Richtung, die zeigt voran

    Nimm dir die Freiheit zu machen was du willst, bevor du eingehst anem Hirngeschwülst
    Bevor der Gigagau deine Haut aufbrennt, die Republik wieder nen Führer ernennt

    Lass dich nicht einengen in deinem Streben was allein zählt ist Leben leben
    Lass dich nicht einengen in deinem Streben was allein zählt ist Leben leben

    Lass uns deinen müden Körper bewegen, mit dem Sound das Bildungsniveau etwas heben
    Arbeit macht frei bist du etwa auch dabei, wenn sie anfangen mit dem Hassgeschrei
    Jedes Jahr die Rate der Arbeitslosen steigt, sich Unmut in den Köpfen macht breit
    Sie den eingeimpften Parolen glauben, die Objektivität und Verstand vollends rauben

    Lass dich nicht einengen in deinem Streben was allein zählt ist Leben leben
    Lass dich nicht einengen in deinem Streben was allein zählt ist Leben leben

    Dabei ein jeder von uns ein Künstler ist, etwas anderes im Leben vermisst
    Kreativität ist die Frucht großer Liebe, sie kann ersparen die blutigen Fausthiebe
    Gedankenaustausch funktioniert in Visionen zwischen bunten Menschen jeglicher Nationen
    Ideen schließlich reale Grenzen sprengen, keinen in enge Korsette zwängen

    Nehmma uns die Freiheit zu leben wie wir sind, zu pfeifen in den anderen Wind
    Zu geben und nach dem zu streben, was wir sind, wie ein Kind

    Nehmma uns die Freiheit zu träumen von Morgen, uns einfach etwas Himmel zu borgen
    Die Gedanken aus festen Bahnen zu lenken und unsere Liebe zu verschenken

    C’est la vie, c’est la vie, c’est la vie…//

    Ich möchten den Song jetzt gern lanzieren, da er in die klaffende Wunde sticht.
    Ich ersuche dich um Unterstützung und Veröffentlichung.

    Und
    Musik machen bedeutet für mich auch immer Rebellion.

    Nikola Riha

Einen Kommentar schreiben

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.