FOODSHARING Innsbruck: Es ist genug für alle da!

foodsharingDas große Fressen ist noch nicht zu Ende, aber dieses Phänomen betrifft längst nicht nur die Feiertage: Vielfach kaufen wir mehr Nahrungsmittel, als wir eigentlich brauchen und vieles, was noch genießbar ist, landet in der Mülltonne. Während auch hierzulande immer mehr Menschen in Armut leben, werden Lebensmittel (z.T. noch originalverpackt) einfach weggeschmissen.

Wer bei diesem alltäglichen Wahnsinn nicht mfoodsharingitmachen will, findet unter at.myfoodsharing.org/staedte/innsbruck eine sinnvolle Alternative; auch in Facebook ist Foodsharing Innsbruck inzwischen vertreten. Das Prinzip ist ebenso einfach wie genial: Es können sowohl Lebensmittel verschenkt wie auch ausgetauscht oder einfach abgeholt werden – fairer Tausch ist möglich, Geld ist allerdings keines im Spiel. Weitere Infos findet ihr auf den entsprechenden Websites.

Immer mehr Menschen suchen nach Alternativen zu unserer kosumfixierten Wegwerf-Gesellschaft. Initativen wie Foodsharing zeigen Alternativen auf  – statt sinnlos zu verbrauchen und wegzuschmeißen, sollten wir Lebensmittel besser teilen, verschenken oder auch tauschen. Es ist genug für alle da: Besser wir jausnen gemeinsam statt zu kosumieren, bis wir krepieren!

1 Antwort : “FOODSHARING Innsbruck: Es ist genug für alle da!”

  1. allwissende Müllhalde sagt:

    (Mo., 30.12.2013 – 21:43)

    es ist einfach, sinnvoll und bringt Vorteile für alle, die sich beteiligen:

Einen Kommentar schreiben

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.