Film ab! am Internationalen Frauentag

Am kommenden Freitag, den 8. März, jährt sich wieder der Internationale Frauentag. Zu diesem Anlass finden gleich zwei Filmabende mit tollen Filmen statt.

 

8 Jahre kinovi[sie]on – 8 Regisseurinnen – 8 Filme & DJane-Kollektiv LEA

Am 8. März 2013 feiert kinovi[sie]on nicht nur den Internationalen Frauentag, sondern auch das 8-jährige Bestehen mit insgesamt 8 Filmen von 8 Regisseurinnen und dem DJane-Kollektiv LEA (Mitarbeiterinnen des Leokinos).

 

Zudem wurde kinovi[sie]on eingeladen, das Projekt mit einem Film bei den diesjährigen FrauenFilmTagen Wien vorzustellen. Unsere Wahl fiel auf den feministischen Klassiker FLICKORNA. Umgekehrt präsentieren wir ALL IS WELL von Pocas Pascoal in Kooperation mit den FrauenFilmTagen.

 

+++ ab ca. 22.00 Fest im Foyer des Leokinos: DJane-Kollektiv LEA legt auf!

 

16.45 LEOKINO 1
IL PIÙ BEL GIORNO DELLA MIA VITA / DER SCHÖNSTE TAG IN MEINEM LEBEN, Spielfilm von Cristina Comencini: Beziehungs- und Liebeskonstellationen in einer italienischen Großfamilie aus der Sicht eines Mädchens.
+ Vorfilm: DER LAUF DER DINGE von Lisi Frischengruber

 

18.30 LEOKINO 2
MAN FOR A DAY, Dokumentarfilm von Katarina Peters: Ein Man-for-a-Day-Workshop mit Performancekünstlerin, Drag-King-Pionierin und Gender-Aktivistin Diane Torr.
+ Vorfilm: STRANGERS von Carola Dertnig 

 

19.00 LEOKINO 1
POR AQUI TUDO BEM / ALL IS WELL, Spielfilm von Pocas Pascoal: Um dem Bürgerkrieg in Angola zu entkommen, fliehen zwei junge Frauen Ende der 1980er Jahre nach Portugal. 

 

20.30 LEOKINO 2
CIRCUMSTANCE / SHARAYET – EINE LIEBE IN TEHERAN. Spielfilm von Maryam Keshavarz: (Lesbische) Liebe im Iran: Dreiecksgeschichte rund um Atafeh, ihren Bruder und Shirin.

 

21.00 LEOKINO 1
FLICKORNA / DIE MÄDCHEN, Spielfilm von Mai Zetterling: „Eines der ersten und engagiertesten Werke des feministischen Films.“ (www.frauenfilmfestival.eu)
+ Vorfilm: DANKE, ES HAT MICH SEHR GEFREUT! von Mara Mattuschka

 

 

Anlässlich des Internationalen Frauentages veranstaltet die Stadt Innsbruck

 die Lange Nacht des Frauenfilms im Metropol Kino Innsbruck am 9. März

 

Der Tag der Vereinten Nationen für die Rechte der Frau und den Weltfrieden umgangssprachlich jedoch besser als Weltfrauentag bekannt wird seit über 100 Jahren zelebriert. Ursprünglich entstand der Weltfrauentag durch eine Forderung der deutschen Sozialistin und Frauenkämpferin Clara Zetkin. Mehrmals wurde das Datum des Weltfrauentages gewechselt – seit 1921 bestreitet man den internationalen Frauentag jedoch am 8.März. Grund dafür ist der Streik der Arbeiter-, Soldaten- und Bauernfrauen im Jahre 1917 in Sankt Petersburg, welcher die Februarrevolution auslöste.

 

Seit 2001 veranstaltet die Stadt Innsbruck in Kooperation mit dem Metropol Kino „ Die lange Nacht des Frauenfilms“. Unter dem Motto „Mutige Frauen als Kämpferinnen für ihre Familie“ werden insgesamt 11 Filme vorgeführt. Dabei werden verschiedenste Genres vom dokumentarischem Kinderfilm bis zum Drama abgedeckt.

 

Beginn der Filmvorführungen ist 14.00, die offizielle Eröffnung der Stadt Innsbruck erfolgt um 19.30. In Begleitung ihrer Eltern haben Kinder bei Kinderfilmen freien Eintritt – der Kartenpreis liegt bei 3 Euro pro Film. Das Filmprogramm könnt ihr unter www.innsbruck.gv.at/page.cfm abrufen.

 

Illustration von luks.blogsport.de/2011/06/19/100-jahre-internationaler-frauenkampftag-was-bleibt-vom-feminismus-an-der-uni-podiumsdiskussion/

 

 

Einen Kommentar schreiben

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>