Auf die Plätze, fertig, obdachlos? MitläuferInnen welcome!

Hohe Wellen hat in den vergangenen Tagen mein Vorhaben, am 27. April für den Verein für Obdachlose 44 Mal um das Landhaus zu laufen, geschlagen. Ich hatte per E-mail sämtliche Landtagsabgeordnete und Landesregierungsmitglieder (gesamt 44 PolitikerInnen) darum ersucht, pro Runde 100-Euro zu sponsern. 4.400.- Euro sollten so zusammenkommen. Viele PolitikerInnen sagten rasch und bereitwillig zu. Hintergrund war ursprünglich eine zugegebenermaßen komplizierte Wette meinerseits – kurz gefasst: Sollte es gelingen, das Treibhaus zu den April-Terminen (15. – 18.) meines aktuellen Programms „Schwarzmalen“ bis unter’s Dach zu füllen, freut sich mein Orthopäde und ich laufe für den Verein für Obdachlose 44 Runden um das Landhaus.

Von vornherein war klar, dass jedenfalls gelaufen wird. Ausverkauftes Treibhaus oder nicht. Der Verein für Obdachlose kann das Geld schließlich gut brauchen. Und dem Verein für Obdachlose werden auch Freikarten zur Verfügung gestellt. Klare Sache.

Schließlich wollte der Grüne Klubobmann Gebi Mair mit mir um die Wette laufen. Per E-mail, samt Foto mit ihm in Laufmontur vor dem Landhaus, forderte er mich heraus. Sukkus: wer langsamer als der andere ist, zahlt pro Runde 100 Euro – für den Verein für Obdachlose. Nachzulesen auf: http://gebimair.blogspot.co.at/
Nach einem Tag Bedenkzeit kam ich zum Schluss: Das ist ein netter Versuch. Ein netter Versuch der politischen Vereinnahmung eines Benefizlaufs. Und darauf kann es nur zwei logische Antwort geben: einerseits eine mediale per Presseaussendung (untenstehend), da Mair längst auch per Presseaussendung für seine Idee geworben hatte, andererseits die noch viel logischere: zur generellen Teilnahme am Benefizlauf für den Verein für Obdachlose aufzurufen:

LAUF AUCH DU MIT! Maximal 44 Runden um’s Tiroler Landhaus. Für den Verein für Obdachlose und zur Frustbewälitgung jahrzehntelang plakatierter Wahlwerbesprüche wie „Wohnen in Tirol muss wieder leistbar werden“.
Richtwert 1 Euro/Runde. Du definierst, wie viele Runden Du laufen bzw. wie viel Du spenden willst. Wenn Du nicht laufen willst oder kannst aber spenden möchtest: auch das geht vor Ort am Sonntag, 27. April ab 11 Uhr.Laufschuhe schnüren Quelle diesockeAT Start des Benefizlaufs für den Verein für Obdachlose ist um 11:55 Uhr. Info/Anmeldung (und gerne auch großherzige SponsorInnenanfragen) via E-mail an office@markuskoschuh.at
PS: bitte um Verständnis, dass PolitikerInnen nur dann zu MitläuferInnen werden können, wenn sich von jeder Landtagsfraktion zumindest 1 AbgeordneteR ebenfalls als Mitläuferin outen möchte 🙂

Zur Information hier noch die meinerseits erfolgte Presseaussendung (Sa, 22. März) dazu:

Koschuh: „Nein, Gebi Mair. Kein „Wettlauf“ für wohnungslose Menschen“
Kabarettist wehrt sich gegen Vereinnahmung des Benefizlaufes für Obdachlose

Mit einem klaren „Topfn. Diese Wette gilt garantiert nicht.“ reagiert Kabarettist Markus Koschuh auf eine Wette des Grünen Landtagsklubobmannes Gebi Mair. Dieser will Koschuh „herausfordern“: Sei er beim von Koschuh initiierten Benefizlauf für den Verein für Obdachlose am 27. April (44 Runden ums Landhaus – je eine Runde pro Abgeordneten und pro Regierungsmitglied) schneller als der Kabarettist, müsse dieser pro Runde, die Mair früher im Ziel ist, 100 Euro berappen – und umgekehrt (auch zu lesen auf:http://gebimair.blogspot.co.at/ ). Koschuh will den Benefizlauf jedoch nicht „zu einem Gockellauf verkommen lassen, bei dem sich zeigen soll, wer der Fittere ist. Ganz entschieden verwehre ich mich auch gegen den Versuch, den Benefizlauf für den Verein für Obdachlose auf diese Art zur Polit-PR-Spielwiese eines einzelnen Abgeordneten zu machen. “

Ursprünglich wollte der Kabarettist „einsam und und alleine“ 44 Runden um das Landhaus drehen und 4.400 Euro für den Verein für Obdachlose erlaufen. Landtagsabgeordnete und Landesregierungsmitglieder sollten als 100-Euro-RundensponsorInnen gewonnen werden. „Es haben auch schon viele der Angefragten ihr Sponsoring zugesagt: Die beiden LRinnen Felipe und Palfrader sowie mehrere Abgeordnete haben auf mein erstes Anfragemail hin schon ihre finanzielle Unterstützung zugesichert. Dass einer der Abgeordneten auf den Gedanken kommt, über das Konstrukt einer vorgeblichen Wette diesen Benefizlauf für sich instrumentalisieren zu wollen, finde ich ein starkes Stück.“

Nicht nur, dass sich Koschuh gegen diesen Polit-PR-Versuch des Grünen Klubobmanns verwehrt, reagiert er zudem mit einer generellen Öffnung des ursprünglichen Einzellaufs um das Landhaus: „JedeR, die/der Plakate á la „Wohnen muss wieder leistbar werden“ nicht mehr sehen kann und die/der den Verein für Obdachlose unterstützen will, ist herzlich eingeladen, am 27. April mit zu laufen. Pro Runde soll 1 Euro gespendet werden, wobei jedeR selbst entscheidet, wie viele Runden sie oder er laufen mag. Für meine persönlichen Laufrunden werde ich noch bei einigen Abgeordneten und Regierungsmitgliedern Klinken putzen gehen und um je 100 Euro bitten – eventuell sogar in Laufmontur. Vielleicht kommen so in Summe sogar mehr als die anfangs angepeilten 4.400 Euro zusammen,“ hofft der Kabarettist auf viele Lauf- und Spendenfreudige und ergänzt: „Landtagsabgeordnete bzw Regierungsmitglieder sollen schon auch mitlaufen können – jedoch nur, wenn von jeder Landtagsfraktion zumindest einE MitläuferIn gefunden werden kann.“

Start des Benefizlaufs für Obdachlose ist am 27. April um 11:55 am Landhausplatz. Strecke des Rundkurses: Landhausplatz – Maria-Theresien-Straße – Meranerstraße – Wilhelm-Greil-Straße – Landhausplatz; 44 Runden á ca 450 Meter: gesamt 19,8 Kilometer).
Info bzw Anmeldung : office@markuskoschuh.at

2 Antworten : “Auf die Plätze, fertig, obdachlos? MitläuferInnen welcome!”

  1. Wieso erfahr‘ ich dergleichen immer hinterher?
    Alles Liebe!
    Generation Gruftie

Einen Kommentar schreiben

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.